Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2015

14:02 Uhr

Autovermieter

Söhne von Erich Sixt wechseln in Vorstand

Der Chefposten bleibt in der Familie: Das gilt für Deutschlands größten Autovermieter Sixt. Die Söhne des Firmengründers wechseln in den Vorstand des Unternehmens. Weitere Vertragsverlängerungen versprechen Kontinuität.

Der Vorstandsvorsitzende der Sixt AG, Erich Sixt, in Muenchen: Seine Söhne treten bereits jetzt sein Erbe im Vorstand an. dapd

Der Vorstandsvorsitzende der Sixt AG, Erich Sixt, in Muenchen: Seine Söhne treten bereits jetzt sein Erbe im Vorstand an.

MünchenDeutschlands größter Autovermieter Sixt erweitert seinen Vorstand: Der Aufsichtsrat habe Alexander und Konstantin Sixt, die beiden Söhne von Konzernchef Erich Sixt, mit sofortiger Wirkung zu neuen Mitgliedern des Führungsgremiums bestellt, teilte das Unternehmen am Montag in München mit. Beide waren bisher bereits in leitenden Positionen tätig. Alexander Sixt (35) ist mit den Themen Organisation, Strategie und Personalwesen betraut und Konstantin Sixt (32) mit den Themen Vertrieb und E-Commerce.

Mit der Erweiterung von drei auf fünf Vorstandsmitglieder werde der starken Expansion von Sixt in den vergangenen Jahren Rechnung getragen, hieß es. Auf einen Generationswechsel dagegen lässt der Schritt nicht schließen, wie ein Unternehmenssprecher sagte.

Denn zugleich wurden die Verträge von Vorstandschef Erich Sixt und des für Operations und Fuhrpark zuständigen Vorstandsmitglieds Detlev Pätsch vorzeitig bis 2020 beziehungsweise 2019 verlängert. „Die Nachfolgefrage stellt sich jetzt nicht“, so der Sprecher.

Autovermietung: Alexander Sixt: „Ich habe kein eigenes Auto“

Autovermietung

Alexander Sixt: „Ich habe kein eigenes Auto“

Alexander Sixt ist Leiter der Konzernentwicklung des Familienunternehmens Sixt. Im Interview spricht er über Mobilität, das überdurchschnittlich schnelle Wachstum des Autovermieters und die Zukunft des Carsharings.

Der 70-jährige Sixt war erst vergangenen November Spekulationen um einen möglichen Abtritt von der Firmenspitze energisch entgegengetreten. „Ich plane meinen Rückzug nicht“, erklärte der langjährige Konzernlenker. Er sei gesundheitlich und geistig fit und habe noch immer Freude an seiner Arbeit. Die Bestellung von Sixt-Finanzvorstand Julian zu Putlitz war zuvor bereits bis 2018 verlängert worden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×