Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2010

11:23 Uhr

Frax-Index

Weniger offene Stellen bei Banken

VonAnke Rezmer

Maue Zeiten am Arbeitsmarkt für Banker und Finanzexperten: Die Zahl der offenen Stellen in der Branche ist im vergangenen Jahr in Deutschland im Durchschnitt um ein Fünftel gesunken. Dies zeigt der vom Handelsblatt ermittelte Frax-Index. Damit schlägt die Krise vollends auf den Arbeitsmarkt durch.

Düstere Wolken über der Frankfurter Banken-Skyline: Die Zahl der offenen Stellen in der Finanzbranche ist deutlich gesunken. dpa

Düstere Wolken über der Frankfurter Banken-Skyline: Die Zahl der offenen Stellen in der Finanzbranche ist deutlich gesunken.

FRANKFURT. Maue Zeiten am Arbeitsmarkt für Banker und Finanzexperten: Die Zahl der offenen Stellen in der Branche ist im vergangenen Jahr in Deutschland im Durchschnitt um ein Fünftel gesunken. Der Handelsblatt-Frax, der Arbeitsmarktindex für Banking & Finance, den das Handelsblatt in Kooperation mit der Frankfurt School of Finance and Management monatlich ermittelt, sackte im Dezember auf 67,7 und damit fast auf seinen niedrigsten Stand. Aktuell gebe es gerade mal ein paar Tausend offene Stellen, schätzt Dirk Rudolph, Wissenschaftler der Frankfurt School of Finance.

Die Entwicklung für 2009 verdeutlicht seiner Ansicht nach die "schweren Spuren", die die Bankenkrise auf dem Arbeitsmarkt des Sektors hinterlassen hat. Seit Mai 2008 ist die Zahl der offenen Stellen um mehr als ein Drittel zurückgegangen. Zwar gab es eine leichte, vermutlich saisonal bedingte Erholung im Herbst, die den Frax steigen ließ. Doch seit Oktober haben die offenen Stellen wieder um mehr als ein Zehntel abgenommen. Konjunkturelle Verbesserungen sind hier laut Rudolph bislang nicht zu erkennen. Gespannt wartet er auf die Januar-Zahlen. Wenn die übliche saisonale Erholung ausbleibe, deute dies auf eine sich weiter verschlimmernde Stellenlage hin, meint er.

Der Frax misst die Veränderung der freien Stellen für die rund 750 000 Beschäftigten der deutschen Finanzbranche. Monatlich werden die Stellen ausgewertet, die in Jobbörsen und Internetsuchmaschinen zu finden sind. Die Entwicklung wird in dem Index abgebildet, der im Juli 2007 zu Beginn der Auswertung auf 100 gestellt wurde.

Die Entwicklung des Frax deckt sich mit der jüngsten Umfrage des Beratungshauses Ernst & Young unter 120 Banken. Demnach führen drei Viertel der befragten Institute aktuell Maßnahmen zur Kostensenkung durch, jede vierte Bank will die Zahl der Mitarbeiter verringern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×