Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2009

10:55 Uhr

Gerüchte um HSH Nordbank

Verlust von HSH Nordbank eventuell höher als erwartet

Böse Gerüchte um die HSH Nordbank: Die angeschlagene Landesbank hat offenbar 2008 mehr Verlust gemacht als bisher angenommen. Es werde auch ein Einstieg des Bundes geprüft.

Stärker im Minus als erwartet? Foto: dpa dpa

Stärker im Minus als erwartet? Foto: dpa

HB BERLIN. Wie die „Bild“-Zeitung am Donnerstag unter Berufung auf das Umfeld der Bank berichtete, dürfte das Minus bei bis zu zwei Milliarden Euro liegen. Bisher war der Verlust des Instituts in Bankenkreisen auf mehr als eine Milliarde Euro beziffert worden.

Per Ende September stand ein Verlust von 360 Millionen Euro in den Büchern. Grund für das höhere Defizit seien weitere Wertberichtigungen in den Büchern der Bank. Bei der Bank war am Donnerstagmorgen zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen.

Angesichts dieses Verlustes diskutieren die Landesregierungen von Hamburg und Schleswig-Holstein auch eine direkte Beteiligung des Bundes an der HSH Nordbank, berichtete die Zeitung weiter. Es werde geprüft, ob ein Einstieg des Bundes ähnlich wie bei der Commerzbank möglich sei. In diesem Fall müsse sich der Bund mit einem einstelligen Milliardenbetrag beteiligen, schrieb das Blatt unter Berufung auf Finanzpolitiker. Im Dezember hatte die Landesbank bereits 30 Milliarden Euro an Bundesgarantien erhalten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×