Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2009

17:56 Uhr

Kaufrichtlinien nicht erfüllt

Indymac droht angeblich Hypotheken-Rückkauf von einer Mrd Dollar

Der zusammengebrochene US-Baufinanzierer IndyMac muss einem Zeitungsbericht zufolge möglicherweise Hypothekenpapiere im Volumen von rund einer Milliarde Dollar zurückkaufen.

HB BANGALORE. Diese erfüllten nicht die Kaufrichtlinien von Fannie Mae, berichtete das "Wall Street Journal" am Freitag in seiner Internetausgabe. Banken, die Kredite an die im Zuge der Finanzkrise verstaatlichten US-Hypothekengiganten Fannie Mae oder Freddie Mac verkaufen, seien dazu verpflichtet, dass diese Darlehen bestimmte Standards erfüllen. Andernfalls könnten die Institute zum Rückkauf ihrer Papiere gezwungen werden.

Ein Fannie-Sprecher sagte der Zeitung, das Unternehmen verhandele mit der staatlichen Einlagensicherung FDIC über die Angelegenheit. Der einst größte unabhängige US-Baufinanzierer IndyMac war im Sommer wegen der Finanzkrise in massive Kapitalnöte geraten. Im Juli war er von der FDIC übernommen worden, die nun nach einem Käufer sucht. Von mit dem Vorgang vertrauten Personen hieß es kürzlich, dass ein Konsortium aus Hedgefonds und Beteiligungsgesellschaften wie den Finanzinvestor J.C. Flowers kurz vor einer Übernahme der IndyMac-Vermögenswerte stehe.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×