Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2009

16:45 Uhr

Milliardenhilfen

Briten planen zweites Hilfspaket für Banken

VonMichael Maisch

Der britische Premierminister Gordon Brown denkt offenbar über weitere Milliardenhilfen für den angeschlagenen Bankensektor nach. Neben einem milliardenschweren Beschäftigungsprogramm erwägt die Regierung auch die Gründung einer „Bad Bank“.

Bis Ende Januar will die Regierung um Premier Gordon Brown entscheiden, ob die lahmende Kreditvergabe mit weiteren Steuermilliarden angekurbelt werden soll. Foto: ap Quelle: ap

Bis Ende Januar will die Regierung um Premier Gordon Brown entscheiden, ob die lahmende Kreditvergabe mit weiteren Steuermilliarden angekurbelt werden soll. Foto: ap

LONDON. Die Regierung werde bis Ende Januar entscheiden, ob die noch immer lahmende Kreditvergabe mit weiteren Steuermilliarden angekurbelt werden soll, berichtet die Zeitung „The Times“. Außerdem sollen mit einem milliardenschweren Beschäftigungsprogramm 100 000 neue Jobs in öffentlichen, umweltfreundlichen und technischen Berufen entstehen, sagte Brown der Sonntagszeitung „The Observer“.

’Auch die Bank of England (BoE) soll ihren Beitrag zur Bekämpfung der Rezession leisten. Volkswirte erwarten, dass die Zentralbank diese Woche ihren Leitzins von derzeit zwei Prozent auf 1,5 Prozent senkt. Manche Experten gehen davon aus, dass sie den Zins demnächst auf Null reduzieren wird, um eine Deflation zu verhindern.

Großbritannien hatte im Oktober 2008 als erstes großes Industrieland ein großes Rettungspaket für die heimischen Banken vorgelegt. Zu diesem ersten steuerfinanzierten Programm über 500 Mrd. Pfund gehörte ein Fonds mit 50 Mrd. Pfund für direkte Beteiligungen an Kreditinstitute. Bisher haben sich die drei Großbanken HBOS, Royal Bank of Scotland (RBS) und Lloyds TSB mit insgesamt 37 Mrd.Pfund aus dem Fonds bedient. An der RBS hält der Staat inzwischen die Mehrheit.

Neben den direkten Kapitalhilfen gehörte zu dem Rettungspaket ein Liquiditätsprogramm der BoE über 200 Mrd. Pfund, außerdem verpflichtete sich der Staat, mit 250 Mrd. Pfund für Kredite zwischen den Banken geradezustehen.

Brown räumte ein, dass weitere Maßnahmen notwendig seien, um die Kreditvergabe der Banken in Schwung zu bringen. Zu den Maßnahmen könnten auch weitere direkte Kapitalhilfen zählen. Dadurch könnte es nach Informationen der Zeitung „The Telegraph“ zur Verstaatlichung weiterer Kreditinstitute kommen. Daneben denkt Brown über günstigere Staatsgarantien für Banken nach. Außerdem erwägt die Labour-Regierung offenbar auch die Gründung eine Bad Bank, die faule Kredite aus den Bilanzen der Banken übernehmen würde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×