Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2010

09:05 Uhr

Rezession

US-Banken sehen die Krise nicht ausgestanden

VonRolf Benders

Der US-Finanzsektor kommt nur schwer aus der Krise. Gut ein Jahr nach der Lehman-Katastrophe verdienen die im S&P-500 vertretenen Institute nur noch ein Zehntel so viel wie vor der Rezession. Aufwärts geht es nur langsam, vor allem für die vielen mittleren und kleinen Banken. Was den Banken Kopfschmerzen bereitet.

In der Rezession liefern Gewerbeimmobilien wie hier im Londoner Finanzdistrikt Canary Wharf nicht die erwarteten Erträge ab. Das bereitet den US-Banken Probleme. epa

In der Rezession liefern Gewerbeimmobilien wie hier im Londoner Finanzdistrikt Canary Wharf nicht die erwarteten Erträge ab. Das bereitet den US-Banken Probleme.

NEW YORK. Einst einer der Stars unter den Branchen in der US-Wirtschaft ist der Finanzsektor ein gutes Jahr nach der Lehman-Katastrophe ein Schatten vergangener Größe. Auf dem langsamen Weg heraus aus der Krise dürften die im S&P-500 vertretenen Institute Analystenschätzungen zufolge im vierten Quartal zusammen magere 2,6 Milliarden Dollar verdienen. Das ist ungefähr ein Zehntel dessen, was der Sektor vor der Rezession einfuhr.

Abschreibungen und Verlustrückstellungen für notleidende Kredite sowie die geringe Nachfrage nach Darlehen werden die Erholung des Sektors auch weiterhin bremsen. "Wir erwarten für die Gewinne 2010 nichts Besonderes, allerdings erwarten wir im Laufe des Jahres einen moderaten Rückgang der Rückstellungen", erläutert David George, Analyst bei Robert Baird & Co die Aussichten des Sektors.

Dabei ist die Branche tief gespalten. Gut ein halbes Dutzend Großbanken hat - angeführt von Goldman Sachs und JP Morgan - in den ersten neun Monaten 2009 mehr als 50 Milliarden Dollar Gewinn gemacht. Dem steht das Gros der über 8 000 mittleren und kleinen Banken gegenüber, von denen 140 im letzten Jahr in die Insolvenz schlitterten. Beide Gruppen sind hart von Ausfällen bei Kreditkartendarlehen und Hypotheken getroffen. Allerdings konnten die Dickschiffe der Wall Street dies dank der niedrigen Leitzinsen sowie der Hilfen von Staat und Notenbank mit Kapitalmarktgewinnen mehr als wettmachen. Die kleinen Häuser wurde hingegen von der Rezession voll getroffen.

Probleme bei Gewerbeimmobilien belasten Banken

Erwartet wird, dass dieser Trend anhält. "Kleinere Regionalbanken werden weiter hinter den großen Namen zurückbleiben", erwartet George. Denn die schwache Konjunktur treffe die Kleinen weiterhin stärker als die Großen.

Probleme rollen auf die Banken vor allem in Form von neuen Verwerfungen bei Gewerbeimmobilien zu. Weil durch die Wirtschaftskrise Hotels, Shoppingmalls und Bürogebäude schlechter ausgelastet sind und die Mieten sinken, können die Betreiber immer öfter ihre Verbindlichkeiten nicht mehr bedienen. Im Dezember stieg dadurch die Ausfallquote für in Anleihen verpackte Gewerbeimmobilienkredite (CMBS) nach Auswertungen des Datendienstleisters Trepp auf den Rekordwert von 6,1 Prozent. Höhere Kreditausfälle bedeuten höhere Abschreibungen oder Rückstellungen. Erwartet wird, dass der Anstieg der Ausfallraten frühestens im Laufe des zweiten Halbjahres ihren Höhepunkt erreicht. Weitere Bankenzusammenbrüche sind also zu erwarten. Derzeit stehen 416 Institute auf der Problembankenliste der Einlagesicherungsbehörde FDIC.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×