Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2011

06:00 Uhr

Starkes Regionalinstitut

National-Bank mit Rekordjahr trotz Widrigkeiten

Die Essener Regionalbank profitiert vor allem von starkem Provisionsüberschuss. Trotz erneuter Belastungen durch Abschreibungen auf toxische Papiere geht die Essener National-Bank für 2010 von einem Rekordjahr aus.

Die Essener National-Bank hat allen Grund zum Feiern. dpa

Die Essener National-Bank hat allen Grund zum Feiern.

FRANKFURT. Das Geschäftsmodell habe sich bewährt, die Bank sei solide aufgestellt, sagte Vorstandssprecher Thomas Lange. Das vergangene Jahr werde das Haus voraussichtlich mit dem besten Betriebsergebnis in der 90-jährigen Geschichte abschließen. Schon im Jahr 2009 hatten die Essener mit 33 Millionen Euro einen Rekord verbucht.

Die National-Bank wurde 1921 von der christlichen Gewerkschaftsbewegung in Berlin gegründet, verlegte aber schon ein Jahr darauf ihren Sitz nach Essen. Sie konzentriert sich vorwiegend auf Geschäfte in Nordrhein-Westfalen und befindet sich heute in den Händen von gut 4 500 Anteilseignern. Mehr als die Hälfte davon sind private Investoren. Das Institut ist nicht börsennotiert – ein Kurs, den Bankchef Lange fortsetzen will.

Im vergangenen Jahr bekamen die Essener allerdings wie die Konkurrenz auch das schwierige Zinsumfeld zu spüren. In der Folge sank der Zinsüberschuss des Vorjahres von 110 Millionen Euro um acht Prozent. Gleichzeitig konnte das Institut aber gerade im Zins- und Währungsmanagement, dem internationalen Geschäft und der Vermögensverwaltung die Erträge ankurbeln. Der gestiegene Provisionsüberschuss konnte damit die Rückgänge andernorts ausgleichen. „Das bestätigt die Richtigkeit unserer Strategie, in das provisionstragende Geschäft zu investieren“, erklärte Lange.

Erneut belastend wirkten im vergangenen Jahr allerdings Wertkorrekturen auf verbriefte Kreditforderungen – wie hoch diese ausfallen, ließ die National-Bank in der vorläufigen Ergebnismitteilung offen. Ein Sprecher stellte auf Anfrage aber klar, dass dieser Effekt bereits im prognostizierten Rekord-Betriebsergebnis enthalten sei. Angaben zum Jahresüberschuss wurden nicht gemacht. Im Jahr 2009 hatten die Essener 17,4 Millionen Euro erzielt. hgn

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×