Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2007

12:22 Uhr

Stellenabbau

Axa setzt in Deutschland Rotstift an

Nach der Übernahme der Winterthur durch den französischen Versicherer Axa wollen die Franzosen nun die Kosten senken und wird deswegen auch in Deutschland Arbeitsplätze abbauen. Axa hat sich dabei einem Medienbericht zufolge ein ehrgeiziges Sparziel gesetzt.

HB FRANKFURT. Der französische Versicherer AXA will nach der Übernahme von Winterthur binnen zwei Jahren die Kosten im Deutschland-Geschäft senken und deswegen Arbeitsplätze abbauen. „Unser Ziel ist es, mindestens zehn Prozent der gemeinsamen Kosten von AXA und DBV-Winterthur, also rund 120 Mill. Euro, zu sparen“, sagte Axa-Chef Henri de Castries dem Wirtschaftsmagazin „Capital“ einer am Dienstag veröffentlichten Vorabmeldung zufolge. Der Umfang des Arbeitsplatzabbaus werde sich auch danach richten, ob beide Gesellschaften zusätzliches Wachstum schafften. Die AXA-Zentrale in Köln bleibe Hauptsitz in Deutschland, damit werde Wiesbaden als Stammsitz der DBV seinen Status verlieren.

AXA beschäftigt nach eigenen Angaben in Deutschland gut 8000 Mitarbeiter, die DBV kommt auf etwa 4200. Der französische Versicherer hatten den Schweizer Konkurrenten Winterthur im vergangenen Jahr von der Credit Suisse für umgerechnet fast acht Mrd. Euro in Bar übernommen. Credit Suisse hatte Winterthur 1997 gekauft. Das Engagement der Bank hatte aber nie die Erwartungen des Managements erfüllt. Der eigentlich geplante Allfinanzkonzern, der Versicherungs- und Bankprodukte aus einer Hand anbieten sollten, nahm kaum Gestalt an.

Für die Schweiz hatte AXA schon im Herbst Stellenstreichungen angekündigt. Dort sollen bei Winterthur rund 350 von 5800 Arbeitsplätzen wegfallen.

Bei deutschen Versicherern sind in den vergangenen zwei Jahren tausende Stellen weggefallen. Die Allianz will bis Ende 2008 im Inland rund 5700 Stellen streichen. Bei AMB Generali sind es im gleichen Zeitraum etwa 1500. Der Stuttgarter W&W-Konzern hat den Abbau bis zu 1750 Arbeitsplätzen angekündigt. Nach Schätzungen des Branchenverbandes GDV werden die Assekuranzen 2007 weitere 4000 Stellen streichen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×