Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.05.2015

21:45 Uhr

Bau- und Dienstleistungskonzern

Bilfinger räumt mögliche Bestechung in Brasilien ein

Bilfinger nutzt als erstes internationales Unternehmen in Brasilien eine Regelung im neuen Anti-Korruptions-Gesetz und gesteht damit mögliche Schmiergeldzahlungen ein. Der Dienstleister kann nun auf Nachsicht hoffen.

Das Bilfinger Headquarter: Das Mannheimer Haus muss in Brasilien zwar mit Strafzahlungen rechnen, wird aber wohl weiter Geschäfte in dem Land machen dürfen. ap

Bilfinger

Das Bilfinger Headquarter: Das Mannheimer Haus muss in Brasilien zwar mit Strafzahlungen rechnen, wird aber wohl weiter Geschäfte in dem Land machen dürfen.

Sao PauloDer Bau- und Dienstleistungskonzern Bilfinger hat nach Angaben der brasilianischen Behörden mögliche Schmiergeldzahlungen in dem Land eingeräumt. Der zuständige staatliche Chefaufseher Valdir Simao sagte am Donnerstag, Bilfinger nutze als erstes internationales Unternehmen eine Regelung im neuen Anti-Korruptions-Gesetz, die mildernde Umstände erlaubt. Demnach können Firmen, die etwaige Bestechungsvergehen selber an Simao berichten, auf Nachsicht hoffen.

Dienstleister: Bilfinger kassiert schon wieder seine Prognose

Dienstleister

Bilfinger kassiert schon wieder seine Prognose

Bei Bilfinger läuft es alles andere als rund. Der Bau- und Dienstleistungskonzern kassierte regelmäßig seine Prognosen – auch dieses Mal. Das Konzernergebnis soll deutlich unter dem Vorjahreswert liegen.

Zwar müsse Bilfinger mit Strafzahlungen rechnen, dürfe aber wohl weiter Geschäfte in Brasilien machen. Ohne Selbstanzeige droht Unternehmen ein Ausschluss bei künftigen Vertragsvergaben.

Bilfinger hatte im März mitgeteilt, möglicherweise eine Million Euro an Staatsbeschäftigte in Brasilien gezahlt zu haben. Hintergrund seien Aufträge für Großbildschirme für Kontrollzentralen der Sicherheitsbehörden während der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 gewesen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×