Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2010

08:00 Uhr

BayernLB

Häusler wird neuer Chef

VonAxel Höpner, Peter Köhler , Hans Nagl

Der ehemalige IWF-Direktor Gerd Häusler soll neuer Chef der krisengeschüttelten BayernLB werden. Das erfuhr das Handelsblatt aus Finanzkreisen. Er soll die Nachfolge von Michael Kemmer antreten, der über die HGAA-Affäre gestürzt war.

Der Häusler soll die Amtsgeschäfte von Stefan Ermisch übernehmen, der die Bank derzeit kommissarisch leitet. Quelle: dpa

Der Häusler soll die Amtsgeschäfte von Stefan Ermisch übernehmen, der die Bank derzeit kommissarisch leitet.

MÜNCHEN/FRANKFURT. Am Dienstag ist eine außerordentliche Verwaltungsratssitzung geplant. Das bayerische Finanzministerium und die Landesbank wollten sich zu der Personalie nicht äußern.

Häusler soll die Nachfolge von Michael Kemmer antreten, der über die HGAA-Affäre gestürzt war. Mit der gescheiterten Übernahme der österreichischen Hypo Group Alpe Adria (HGGA) hatte die Landesbank 3,7 Mrd. Euro in den Sand gesetzt. Derzeit wird die BayernLB von Vize Stefan Ermisch kommissarisch geführt. Er hatte sich nach Einschätzung in Finanzkreisen Hoffnung auf eine Dauerlösung gemacht.

Die Eigentümer setzen nun aber auf den erfahrenen Häusler. "Er ist politisch versiert, das ist in so einer Position sehr hilfreich", hieß es in Finanzkreisen. Häusler ist derzeit stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender bei der BayernLB und für den Finanzinvestor RHJ tätig. Zuletzt war Häusler auch für die Nachfolge von Franz-Christoph Zeitler im Bundesbank-Direktorium im Gespräch. Er arbeitete bereits Mitte der 90er-Jahre im Direktorium der Notenbank, bevor er Vorstandsmitglied der Dresdner Bank wurde und danach die Kapitalmarktabteilung des IWF leitete.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×