Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.07.2013

07:47 Uhr

BDI-Studie

Frauenanteil in deutschen Chefetagen steigt an

Immer mehr Frauen schaffen den Sprung in die Chefetagen der deutschen Konzerne. Zwar ist der Frauenanteil deutlich gestiegen, liegt aber bei den Dax-Unternehmen immer noch unter zehn Prozent.

Der Frauenanteil in den Aufsichtsräten ist deutlich höher als in den Vorständen. dpa

Der Frauenanteil in den Aufsichtsräten ist deutlich höher als in den Vorständen.

MünchenDer Anteil von Frauen in den Chefetagen deutscher Großkonzerne steigt weiterhin an. Wie die „Süddeutsche Zeitung“ in ihrer Mittwochsausgabe unter Berufung auf eine Analyse des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) berichtete, lag der Anteil der weiblichen Vorstände in den 30 größten börsennotierten Unternehmen, die im Deutschen Aktienindex (Dax) gelistet sind, im Juni bei 7,4 Prozent. Anfang 2011 lag der Wert demnach einer Untersuchung der Initiative „Frauen in die Aufsichtsräte“ (Fidar) zufolge noch bei 2,15 Prozent.

Nach den Ergebnissen der Studie sitzt allerdings in 19 dieser 30 Konzerne nach wie vor keine Frau in der Chefetage. Leicht positive Entwicklungen gab es dem Bericht zufolge auch in den Vorständen der kleineren 130 börsennotierten Firmen. So liegt der Frauenanteil in den Chefetagen der 50 mittelgroßen Dax-Unternehmen der BDI-Studie zufolge nun bei 3,7 Prozent. Anfang 2011 betrug der Wert laut der Fidar-Studie noch 1,87 Prozent. Von den mittelgroßen Firmen haben allerdings nur acht überhaupt eine Frau im Vorstand.

Länder mit den meisten Frauen in Führungsetagen

Portugal

Das Schlusslicht ist Portugal. Hier gibt es nur 4,7 Prozent Frauen in Vorständen und Aufsichtsräten. Der Anteil bei Neubesetzungen liegt bei 22,2 Prozent.

Österreich

Eine ganz niedrige Frauenquote hat Österreich: 8 Prozent. Der Frauenanteil bei Neubesetzungen beträgt 12,5 Prozent.

Spanien

11,8 Prozent beträgt der Frauenanteil in Spanischen Top-Etagen. Bei Neubesetzungen wurden in 22,7 Prozent Frauen berücksichtigt. (Quelle: Egon Zehnder & FAZ)

Deutschland

Deutschland befindet sich schon in der unteren Hälfte der Tabelle. Frauenanteil in Vorständen und Aufsichtsräten: 12,8 Prozent. Frauenanteil bei Neubesetzungen: 40,7 Prozent. (Quelle: Egon Zehnder & FAZ)

Europa gesamt

Insgesamt beträgt der Frauenanteil in Europa 15,6 Prozent in Vorständen und Aufsichtsräten. Der Frauenanteil bei Neubesetzungen liegt bei 30,8 Prozent. (Quelle: Egon Zehnder & FAZ)

Dänemark

In Dänemark liegt der Frauenanteil bei 17 Prozent unter den Vorständen und Aufsichtsräten. Dafür geben die Skandinavier bei Neueinstellungen Gas: Hier wurden in 50 Prozent Frauen eingestellt. (Quelle: Egon Zehnder & FAZ)

Großbritanien

In England arbeiten 18,2 Prozent Frauen als Vorstand und Aufsichtsrat. Bei Neubesetzungen liegt der Frauenanteil bei 31,6 Prozent. (Quelle: Egon Zehnder & FAZ)

Frankreich

In den Führungsetagen der Franzosen liegt der Anteil der Frauen bei 20,5 Prozent. Bei Neubesetzungen (von Mai 2011 bis Mai 2012) wurden Frauen zu 52,7 Prozent berücksichtigt. (Quelle: Egon Zehnder & FAZ)

Finnland

Bei den Finnen beträgt der Frauenanteil in Vorständen und Aufsichtsräten 27,1 Prozent. Bei Neubesetzungen (von Mai 2011 bis Mai 2012) wurden Frauen zu 23,1 Prozent berücksichtigt. (Quelle: Egon Zehnder & FAZ).

Norwegen

Der Frauenanteil in Vorständen und Aufsichtsräten beträgt in Norwegen 36,4 Prozent. Bei Neubesetzungen (von Mai 2011 bis Mai 2012) wurden Frauen zu 21,4 Prozent berücksichtigt. (Quelle: Egon Zehnder & FAZ)

Deutlich mehr Frauen schafften allerdings dem Bericht der „SZ“ zufolge den Sprung in die Aufsichtsräte: In den 30 größten Dax-Konzernen betrug der weibliche Anteil zuletzt 21,5 Prozent. Anfang 2011 waren es demnach noch 13,6 Prozent. Holger Lösch, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung, sprach von einem „klaren Aufwärtstrend“. Die Entwicklung in den wichtigsten Börsensegmenten zeige, „dass die Selbstverpflichtungen der Wirtschaft greifen“, sagte er der Zeitung.

Eine Mitte Juni veröffentlichte Studie der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers hatte ebenfalls ergeben, dass der Frauenanteil in den Spitzengremien deutscher Großkonzerne im Vergleich zum vergangenen Jahr leicht gestiegen ist. Insgesamt 28 der 30 Dax-Unternehmen hätten feste Zielmarken für den Frauenanteil in Aufsichtsräten, hieß es in der Studie.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×