Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.02.2004

11:56 Uhr

Bernhard soll Mercedes-Chef Hubbert beerben

Schrempp krempelt Daimler-Vorstand um

VonCarsten Herz und Stefan Menzel (Handelsblatt)

Beim deutsch-amerikanischen Autohersteller Daimler-Chrysler sind bei der Neuordnung des Konzernvorstands die Würfel gefallen. Nach Informationen des Handelsblatts wird Chrysler-Manager Wolfgang Bernhard die Nachfolge von Jürgen Hubbert als Mercedes-Chef antreten.

Tom LaSorda

Tom LaSorda

HB FRANKFURT/M. Zudem soll der frisch gebackene Chef der Finanzdienstleistungssparte des Konzerns, Bodo Uebber, den bisherigen Finanzvorstand Manfred Gentz beerben. Die Nachfolge von Bernhard als zweitem Mann nach Chrysler-Chef Dieter Zetsche werde dagegen ein Kanadier antreten, hieß es.

In Unternehmenskreisen wird der Chrysler-Manager Tom LaSorda als neuer Kronprinz von Zetsche genannt. Damit geht die dominante Rolle der Deutschen beim drittgrößten Autobauer der Vereinigten Staaten ihrem Ende entgegen. Im laufenden Gerichtsprozess in den USA hatte der US-Milliardär Kirk Kerkorian seine Klage unter anderem auf den Hinweis gestützt, dass sich die Zahl der Amerikaner im Vorstand des Weltkonzerns von acht auf heute noch einen reduziert habe.

Die Top-Personalien werden voraussichtlich bereits am Mittwoch vom Aufsichtsrat beraten, hieß es. Konzernchef Jürgen Schrempps eigene Vertragsverlängerung, die als Formsache gilt, werde dagegen aus aktienrechtlichen Gründen nicht vor April beschlossen.

Der sich abzeichnende Stabswechsel im Daimler-Chrysler-Finanzressort stößt nicht nur auf Beifall. Der Wechsel von Manfred Gentz auf Bodo Uebber wird von deutschen Großaktionären durchaus kritisch beäugt. Der 62-jährige Gentz war bei Anlegern sehr anerkannt und galt vor allem am Finanzmarkt als Korrektiv zum mitunter impulsiven Konzernchef Jürgen Schrempp. „Wir haben Herrn Gentz als verlässlichen und kompetenten Gesprächspartner wirklich geschätzt“, hieß es bei der Fondsgesellschaft Union Investment. Gentz’ Nachfolger, der 44 Jahre alte Uebber, muss eine solche Vertrauensbasis erst neu aufbauen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×