Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2014

10:59 Uhr

Biotechfirma

Qiagen baut Zusammenarbeit mit Exosome aus

Das Geschäft mit Tests zur Erkennung von Genmutationen bei Krebserkrankungen wird lukrativer – das veranlasst den Biotechkonzern Qiagen zu einer stärkeren Zusammenarbeit mit dem Spezialisten Exosome Diagnostics.

Für die Zulassungsanträge bei der US-Gesundheitsbehörde wird Qiagen zuständig sein. dpa

Für die Zulassungsanträge bei der US-Gesundheitsbehörde wird Qiagen zuständig sein.

FrankfurtDer Biotechkonzern Qiagen setzt verstärkt auf das lukrative Geschäft mit Tests zur Erkennung von Genmutationen bei Krebserkrankungen. Deutschlands größte Biotechfirma erweiterte in diesem Geschäftsfeld ihre bestehende Partnerschaft mit der US-Firma Exosome Diagnostics, wie Qiagen am Montag in Hilden bei Düsseldorf mitteilte. Die Unternehmen wollen unter anderem einen blutbasierten Test entwickeln, der Mutationen in einem Gen erkennt, das mit Lungenkrebs und anderen Krebsarten zusammenhängt. Der Test soll in Verbindung mit verschiedenen Krebspräparaten eingesetzt werden. Qiagen sicherte sich die weltweiten Exklusivrechte für die Vermarktung. Finanzielle Einzelheiten der Vereinbarung nannte Qiagen nicht.

Für die Zulassungsanträge bei der US-Gesundheitsbehörde wird Qiagen zuständig sein. Beide Unternehmen hatten 2013 angekündigt, sie wollten im zweiten Quartal dieses Jahres Produkte auf den Markt bringen.

Die größten Pharmakonzerne nach Jahresumsatz

Platz 10

Teva (Israel)
20,3 Milliarden Dollar

Veränderung zum Vorjahr: +/- 0 %

Pharma-Umsätze im Jahr 2013, Quelle: Unternehmen

Platz 9

Eli Lilly (USA)
21,0 Milliarden Dollar

Veränderung zum Vorjahr: +1,9 %

Platz 8

Astra-Zeneca (Großbritannien)
25,7 Milliarden Dollar

Veränderung zum Vorjahr: -8,1 %

Platz 7

Johnson & Johnson (USA)
28,1 Milliarden Dollar

Veränderung zum Vorjahr: +10,9 %

Platz 6

Glaxo Smith Kline (Großbritannien)
33,5 Milliarden Dollar

Veränderung zum Vorjahr: -1,3 %

Platz 5

Sanofi (Frankreich)
37,1 Milliarden Dollar

Veränderung zum Vorjahr: -2,9 %

Platz 4

Merck (USA)
37,4 Milliarden Dollar

Veränderung zum Vorjahr: -7,8 %

Platz 3

Roche (Schweiz)
39,0 Milliarden Dollar

Veränderung zum Vorjahr: +3,9 %

Platz 2

Novartis (Schweiz)
47,5 Milliarden Dollar

Veränderung zum Vorjahr: +1,6 %

Platz 1

Pfizer (USA)
47,9 Milliarden Dollar

Veränderung zum Vorjahr: -6,5 %

Mit molekulardiagnostischen Tests aus Körperflüssigkeiten sollen Ärzte unter anderem den Verlauf einer Krebserkrankung besser bestimmen können. Damit soll es möglich werden, Behandlungen noch stärker auf den einzelnen Patienten zuzuschneiden. Exosome Diagnostics arbeitet in diesem Geschäftsfeld auch mit dem amerikanischen Pharmariesen Eli Lilly zusammen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×