Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.09.2013

07:16 Uhr

Boom im Silicon Valley

Mit Kleinstkredit Unternehmer werden

Mikrofinanzierung wurde eigentlich für die Armen in den Entwicklungsländern erfunden. Aber sie hilft mittlerweile auch vielen US-Bürgern als Unternehmern auf die Beine - ausgerechnet im Silicon Valley.

Bereits ein kleiner Kredit kann die Starthilfe zu einer großen Karriere sein. Der Trend setzt sich langsam durch. dpa

Bereits ein kleiner Kredit kann die Starthilfe zu einer großen Karriere sein. Der Trend setzt sich langsam durch.

San JoseEine Frau braucht kleine Betten und Stühle für eine Kindertagesstätte. Ein Mann benötigt einen Generator für einen Kaffee-Kiosk auf Rädern. Ein Paar will sein Geschäft für den Verleih von Party-Ausrüstung etwas vergrößern. Aber wie?

Sie alle leben in Kaliforniens High-Tech-Hochburg Silicon Valley, aber sie gehören nicht zu den Reichen oder auch nur zu den einigermaßen gut Betuchten. Sie brauchen Geld, und zwar möglichst schnell, aber als Kleinunternehmer finden sie keine Hilfe bei einer Bank. Und dennoch können sie ihren Traum verwirklichen, dank einer Art von Finanzierung, die man eigentlich mehr mit Entwicklungsländern verbindet - etwa wenn es um den Kauf einer Nähmaschine für eine Schneiderin in Guatemala oder um einen Traktor für einen afrikanischen Bauern geht.

Das Zauberwort heißt Mikrofinanzierung. Diese Jahrzehnte alte Art von Hilfen für die Ärmsten der Welt wird in Silicon Valley immer häufiger von Menschen genutzt, die ein Geschäft aufbauen wollen, sich aber nicht für traditionelle Bankenkredite qualifizieren können.

„Unsere Kunden sind Leute mit Unternehmergeist, aber das herkömmliche Finanzsystem kommt nicht für sie in Frage“, sagt Eric Weaver, Gründer und Chef des gemeinnützigen Opportunity Fund im kalifornischen San Jose. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr eine Rekordsumme von 7,6 Millionen Dollar (5,6 Millionen Euro) an Krediten an kleine Firmen vergeben. 1900 Arbeitsplätze wurden dadurch geschaffen.

Die Bandbreite der Nutznießer ist groß. Sie reicht von Betreibern chemischer Reinigungen bis hin zu Grill-Budenbesitzern, und der Kreditgeber in San Jose gilt mittlerweile als der größte Finanzierer von Imbisswagen in ganz Kalifornien. Ein solcher Wagen oder ein Hot-Dog-Stand sei gleichbedeutend mit einer Kuh in einem Entwicklungsland, sagt Weaver. „Es ist etwas, mit dem sich eine Familie ernähren kann.“

Paul Cruce versuchte es zuerst bei Banken, dann mit einer Projektfinanzierung durch eine Gruppe von Geldgebern via Internet, um seinen Kleinlaster zu einem rollenden Kaffee-Ausschank umzufunktionieren. Schließlich wandte er sich an den Opportunity Fund. Dank eines neuen Generators, der den Kühlschrank, die Espresso-und Kaffeemaschine und eine Grillpfanne für Snacks mit Strom versorgt, ist sein Transporter zu einem beliebten Anziehungspunkt auf Wochenmärkten geworden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×