Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.05.2015

17:25 Uhr

Bus-Sparte des Autobauers

Daimler rechnet weiter mit Fernbus-Wachstum

Die Bus-Sparte des Autobauers Daimler rechnet durch die Bahnstreiks mit weiterem Wachstum auf dem Fernbus-Markt. Doch auch so wächst der Markt für Fernbusse rasant.

Durch die Streiks rechnet die Bus-Sparte von Daimler mit einem deutlichen Wachstum auf dem Fernbus-Markt. dpa

Alternative zur Bahn

Durch die Streiks rechnet die Bus-Sparte von Daimler mit einem deutlichen Wachstum auf dem Fernbus-Markt.

MünchenDie Bus-Sparte des Autobauers Daimler rechnet weiter mit einem deutlichen Wachstum auf dem Fernbus-Markt – zusätzlichen Schub lieferten dabei auch die Bahnstreiks. Allein beim mittlerweile neunten Ausstand der Lokführergewerkschaft GDL seien weitere 500.000 Kunden von der Bahn auf Fernbusse umgestiegen. „Während der Streiks hat die Branche bewiesen, dass sie eine zuverlässige Alternative ist“, sagte der Deutschland-Vertriebschef der Daimler-Tochter Evobus, Axel Stokinger, am Mittwoch in München.

Doch auch so wachse der Fernbus-Markt rasant. „Wir sehen momentan, dass in Deutschland an Spitzentagen annähernd 800 Fernlinienbusse im Einsatz sind“, sagte Stokinger. „Damit ist der Markt seit September 2014 nochmals um etwa 200 weitere Busse gewachsen.“ Daimler sieht sich mit den Marken Mercedes-Benz und Setra als Marktführer und stellt nach eigenen Angaben gut die Hälfte der Fernbusse hierzulande.

Jährlich verkaufe der Konzern in Deutschland 100 bis 150 Fahrzeuge an Fernbus-Anbieter – deutlich größer sei nach wie vor der Markt für Reisebusse. Insgesamt verkauft der Konzern hierzulande fast 2900 Busse im Jahr. Bemerkenswert sei, dass vor allem die Laufleistung der Fernbusse wachse: War für einen Reisebus eine jährliche Fahrleistung von 60.000 bis 80.000 Kilometern lange Zeit normal, legten manche Fernbusse inzwischen bis zu 400.000 Kilometer in einem Jahr zurück.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×