Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.07.2015

16:48 Uhr

Centene will Health Net

Weitere Milliardenübernahme in US-Gesundheitsbranche

Die Einführung einer staatlichen Krankenversicherung in den USA stellt die Gesundheitsbranche auf den Kopf. Nun plant auch der Krankenversicherer Centene eine milliardenschwere Übernahme – für mehr Verhandlungsmacht.

Durch Zusammenschlüsse versuchen viele US-Gesundheitskonzerne zurzeit, eine bessere Position bei Preisverhandlungen zu erreichen. dpa

Einsparungen durch M&A

Durch Zusammenschlüsse versuchen viele US-Gesundheitskonzerne zurzeit, eine bessere Position bei Preisverhandlungen zu erreichen.

New YorkIn der US-Gesundheitsbranche kommt es zu einer weiteren Milliardenübernahme. Das Unternehmen Centene will den Konkurrenten Health Net für 6,3 Milliarden Dollar in bar und Aktien kaufen, wie beide am Donnerstag mitteilten. Die Offerte bewertet Health Net mit 78,57 Dollar je Aktie. Das sind 20 Prozent mehr als der Schlusskurs vom Mittwoch. Centene-Aktien legten vorbörslich mehr als sieben Prozent zu. Centene baut mit der Übernahme seine Position als Vermittler von staatlichen Versicherungsangeboten aus. Das fusionierte Unternehmen wird mehr als zehn Millionen Versicherungsnehmer in den USA betreuen.

Die US-Gesundheitsbranche befindet sich seit der Einführung des staatlichen Krankenversicherungsprogramms im Umbruch. Die aktuelle Fusionswelle hat viel damit zu tun, dass sich die Konzerne durch die Zusammenschlüsse eine bessere Position in den Preisverhandlungen mit Krankenhäusern und Ärzten versprechen. Zugleich sinken in der Regel die Verwaltungskosten.

J&J-Managerin Sandra Peterson: „Wir brauchen mehr IT-Spezialisten“

J&J-Managerin Sandra Peterson

Premium „Wir brauchen mehr IT-Spezialisten“

Wie sieht die Gesundheitsversorgung der Zukunft aus? Sandra Peterson, Managerin bei Johnson & Johnson, spricht im Interview über Ärzte-Apps, Roboter im OP und Ebola. Zudem erklärt sie, wie sie es nach oben geschafft hat.

Erst in der vergangenen Woche hatte der Oberste Gerichtshof entschieden, dass bestimmte staatliche Beihilfen im Gesundheitswesen beizubehalten sind. Vor diesem Hintergrund werden weitere Übernahmen in der Branche erwartet. Bislang will etwa der drittgrößte US-Krankenversicherer Aetna den kleineren Rivalen Humana kaufen, und der Policen-Anbieter Anthem will sich Cigna einverleiben.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×