Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.12.2015

09:58 Uhr

China-Telecom-Chef Chang Xiaobing

Nächster Top-Manager unter Korruptionsverdacht

Erst „Warren Buffett von China“, Fosun-Gründer Guo Guangchang, jetzt der Chef von China Telecom: Chang Xiaobing wird offenbar Korruption vorgeworfen. Der Manager ist von der Bildfläche verschwunden.

Dem Manager wird Bestechung vorgeworfen. AFP

Chang Xiaobing

Dem Manager wird Bestechung vorgeworfen.

PekingDer Chef des chinesischen Telekommunikationsriesen China Telecom, Chang Xiaobing, steht unter Korruptionsverdacht. Wie die Regierung in Peking am Sonntag mitteilte, wird gegen ihn wegen „schwerer Disziplinarvergehen“ ermittelt. Der Ausdruck ist in der Regel eine Umschreibung für Bestechung. Im angesehenen Wirtschaftsmagazin „Caijing“ hieß es, der 58-jährige Chang sei wenige Tage vor einer für Montag geplanten Sitzung der Staatsfirma China Telecom verschwunden.

Fosun-Gründer: Der „Warren Buffett von China“ ist wieder da

Fosun-Gründer

Der „Warren Buffett von China“ ist wieder da

Der in der Vorwoche verschwundene Milliardär Guo Guangchang ist wieder aufgetaucht. Doch die Aktie seines Unternehmens, das deutsche Banken kaufen will, stürzt weiter ab.

Im August hatte Peking den Wechsel Changs von seinem Posten als Chef und Parteisekretär der zweitgrößten Telekommunikationsfirma China Unicom an die Spitze von China Telecom verkündet. Das nährte Gerüchte über eine Fusion der beiden Unternehmen unter Einschluss des dritten in der Branche, China Mobile.

Der chinesische Präsident Xi Jinping hatte bei seinem Amtsantritt im März 2013 der Korruption den Kampf angesagt. Seitdem wurden mehrere Parteikader und Unternehmer zu hohen Strafen verurteilt. Nach Ansicht von Kritikern nutzt Xi den Kampf gegen die Korruption, um innerparteiliche Rivalen auszuschalten und seine Macht in der Kommunistischen Partei zu festigen.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×