Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.01.2015

20:15 Uhr

Chronik Bionorica

Die Naturkräuter-Experten

VonMaike Telgheder

Das Unternehmen Bionorica zählt zu einem der führenden Hersteller für pflanzliche Arzneimittel. Entstanden ist es 1933 aus der Passion des Ingenieurs Josef Popp. Das erste Produkt ist heute noch ein Verkaufsschlager.

Josef Popp war gelernter Ingenieur und Großvater des heutigen Firmen-Inhabers Michael Popp. Nachdem es einem Heilpraktiker gelungen war, Josef Popps kriegsverletzten Vater zu kurieren, war bei diesem das Interesse für die Naturheilkunde erwacht.

Josef Popp war gelernter Ingenieur und Großvater des heutigen Firmen-Inhabers Michael Popp. Nachdem es einem Heilpraktiker gelungen war, Josef Popps kriegsverletzten Vater zu kurieren, war bei diesem das Interesse für die Naturheilkunde erwacht.

  • 1933: Die Firma Bionorica entstand aus der Passion des gelernten Ingenieur Josef Popp für die Naturheilkunde. Weil bei ihm ein Heilpraktiker nach dem ersten Weltkrieg erfolgreich seine Kriegsverletzung, eine Phosphorvergiftung, behandelte, arbeitete Popp sich akribisch in das Thema ein. Bald stellte er eigene Naturheilmittel und Teesorten her, die er zunächst ausschließlich in seinem Freundes- und Kollegenkreis verteilte. 1933 schließlich gründete er das Unternehmen Bionorica in Nürnberg. Das erste Produkt heißt Sinupret. Es ist heute das meistverkaufte Erkältungsmittel Deutschlands und das mit Abstand wichtigste Produkt des Unternehmens.
  • Ab 1945: Nach dem zweiten Weltkrieg übernahmen die Kinder von Joseph Popp die Geschäftsführung des Unternehmens: Erna Popp war als studierte Pharmazeutin für Herstellung und Vertrieb verantwortlich. Bruder Hans-Oskar Popp gab als praktizierender Arzt mit naturheilkundlicher Ausrichtung wichtige Impulse für die medizinische Weiterentwicklung der Bionorica-Produkte.
  • 1961: Das Zwei-Mann-Unternehmen zieht in ein neues Gebäude in Nürnberg um. Dort gab es erstmals eine Abfüllmaschine und eine Etikettiermaschine – und erste Angestellte.
  • 1979er: Anfang der Siebziger Jahre dann richtete Bionorica einen wissenschaftlichen Außendienst zur persönlichen Beratung niedergelassener Ärzte ein. Die Forschung nimmt bei Bionorica eine immer größere Bedeutung ein. Das Unternehmen beginnt, ein pflanzliches Arzneimittel in kontrollierten Doppelblindstudien zu testen.
  • 1988: Michael Popp, Sohn von Hans-Oskar Popp, übernimmt die Geschäftsführung der Bionorica-Produktion (Plantamed Arzneimittel) und ein Jahr später auch die Geschäftsführung der Bionorica GmbH. Das Unternehmen macht zu der Zeit umgerechnet etwa 10 Millionen Euro Jahresumsatz. Weil die Gebäude in Nürnberg absehbar zu klein geworden wären, veranlasst der studierte Pharmazeut den Umzug des Unternehmens auf die grüne Wiese nach Neumarkt in der Oberpfalz. Popp hat schon seit seiner Schulzeit im Unternehmen gearbeitet.
  • 1990er: In den 90ern treibt Popp die internationale Expansion des Unternehmens voran - vor allem Richtung Osteuropa. Die Arzneipflanzen werden nun auch in Ungarn und auf Mallorca angebaut. In Deutschland verlangt der Gesetzgeber als Reaktion auf den Contergan-Skandal eine Nachzulassung für bereits am Markt befindliche Arzneimittel. Sinupret und Sinupret forte nehmen diese Hürde 1997.
  • Ab 2000: Anfang des neuen Jahrtausends wird Bionorica in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Das Unternehmen gibt sich den Zusatz The Phytoneering Company. Phyto (griechisch für „Pflanze“) steht dabei für die Entschlüsselung des großen Wirkstoffpotentials von Pflanzen), engineering für den Einsatz von modernster Forschung und innovativen Technologien.
  • 2005: Neben Atemwegsprodukten gehören auch Gynäkologika zu den wichtigsten Produkten des Unternehmens. 2005 gründet das Unternehmen in Innsbruck die Bionorica Research GmbH, die sich ausschließlich mit der Erforschung und Entwicklung pflanzlicher Arzneimittel beschäftigt. Bionorica steckt jedes Jahr rund 15 Prozent des Umsatzes in die Forschung.
  • 2007: Im Juli wird das neue Verwaltungsgebäude eingeweiht, ein Ökohaus, das zugleich als Symbol für die nachhaltige Firmenphilosophie steht. Im gleichen Jahr gründet Firmeninhaber Popp die gemeinnützige Stiftung Phytokids, die benachteiligte Kindern unterstützt.
  • 2008: Bionorica feiert ihr 75-jähriges Bestehen. Das Unternehmen macht nun rund 130 Millionen Euro Umsatz und beschäftigt mehr als 800 Mitarbeiter. Um der Internationalisierung des Unternehmens Rechnung zu tragen, wird Bionorica 2010 in eine SE umgewandelt. Unternehmer Michael Popp hält alle Anteile.
  • 2012: Bionorica bringt eine hochkonzentrierte Form von Sinupret auf den Markt, als Weiterentwicklung von Sinupret. Das neue Produkt trägt maßgeblich zum zweistelligen Wachstum des Unternehmens bei.
  • 2013: Bionorica erwirtschaftet rund 233 Millionen Euro und beschäftigt mehr als 1300 Mitarbeiter, davon rund 600 im Ausland.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×