Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.08.2015

17:42 Uhr

Conwert

Adler steigt bei Konkurrentin ein

Erst vor wenigen Monaten war der israelische Milliardärs Teddy Sagi beim österreichischen Wohnungskonzern Conwert eingestiegen. Nun stößt er seine Beteiligung wieder ab. Adler Real Estate steigt dankend ein.

Der Preis für die 24,79 Prozent betrage 285 Millionen Euro. Adler will die Übernahme teilweise mit einer 175 Millionen Euro schweren Wandelanleihe finanzieren. Reuters

Conwert-Beteiligung wechselt den Besitzer

Der Preis für die 24,79 Prozent betrage 285 Millionen Euro. Adler will die Übernahme teilweise mit einer 175 Millionen Euro schweren Wandelanleihe finanzieren.

WienDer Wohnungskonzern Adler Real Estate setzt seinen rasanten Wachstumskurs fort und steigt für 285 Millionen Euro beim österreichischen Konkurrenten Conwert ein. Adler übernimmt ein 24,8 Prozent schweres Aktienpaket des israelischen Milliardärs Teddy Sagi, wie das deutsche Unternehmen am Montag mitteilte. „Wir verstehen unseren Kauf klar als eine strategische Beteiligung und wollen auch eine mögliche weitergehende Zusammenarbeit auf dem Weg zu einem großen Wohnungsunternehmen nicht ausschließen“, sagte Adler-Vorstand Axel Harloff. Die Conwert-Aktie legte knapp sechs Prozent zu, die Adler-Papiere knapp drei Prozent.

Mit dem Einstieg von Adler wechselt das Conwert-Aktienpaket zum zweiten Mal in wenigen Monate den Besitzer: Bis vor kurzem gehörte es dem österreichischen Unternehmer und Ex-Strabag-Chef Hans Peter Haselsteiner. Er wollte seine Aktien eigentlich an die Deutsche Wohnen verkaufen - doch als deren Übernahmeangebot für Conwert scheiterte, fand er in Sagi einen neuen Käufer.

Adler bezahlt für seinen Anteil rechnerisch knapp 13,50 Euro je Conwert-Aktie - das ist deutlich mehr als der Schlusskurs von 11,04 Euro von Freitag. Deutsche Wohnen hatte je 11,50 Euro geboten.

Adler Real Estate ist auf Einkaufstour: Erst kürzlich hatte Adler die Übernahme von Westgrund abgeschlossen. Sie machte das Unternehmen mit rund 50.000 Wohnungen am Rand von Ballungsgebieten und in kleineren Städten zum fünftgrößten deutschen Wohnungsunternehmen. Das verhalf Adler zum Aufstieg in den deutschen Kleinwerteindex SDax.

Was Adler mit dem Conwert-Paket vorhat, ließ das Unternehmen am Montag offen. Gespräche mit der Führung der österreichischen Konkurrentin gebe es bislang nicht, sagte ein Adler-Sprecher. Man sehe sich jedoch als langfristiger, freundlicher Investor.

Ganz will Sagi Conwert jedoch nicht den Rücken kehren: Adler finanziert die Übernahme mit einer 175 Millionen Euro schweren Wandelanleihe, die ausschließlich Sagi zeichnet. Über das Papier mit einer Laufzeit von drei Jahren ist Sagi künftig an Adler beteiligt. Das deutsche Unternehmen habe sich eindrucksvoll entwickelt, sagte Sagi. "Auf dieser Grundlage freue ich mich, am weiteren Erfolg des Unternehmens zu partizipieren und Adler bei künftigen Kapitalmarkttransaktionen zu unterstützen."

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×