Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.09.2014

12:47 Uhr

DAK-Studie

Viele Deutsche gehen krank zur Arbeit

Viele Deutsche schleppen sich trotz Krankheit zur Arbeit. Vor allem die 30- bis 40-Jährigen würden sich nicht auskurieren. Gut 60 Prozent aller Eltern kommen besonders häufig krank zur Arbeit. Der Grund: Jobangst.

Mehr als jeder Dritte der 30- bis 40-Jährigen ging laut Umfrage an drei bis zehn Tagen krank zur Arbeit. dpa

Mehr als jeder Dritte der 30- bis 40-Jährigen ging laut Umfrage an drei bis zehn Tagen krank zur Arbeit.

HamburgViele Bundesbürger gehen krank zur Arbeit. Fast zwei Drittel der Arbeitnehmer zwischen 25 und 40 Jahren schleppen sich auch mit Gesundheitsproblemen ins Büro, wie eine am Freitag in Hamburg veröffentlichte Studie der Krankenkasse DAK-Gesundheit zeigt.

Vor allem die durch Karriere und Familie besonders belastete Generation der 30- bis 40-Jährigen kuriert sich nicht aus. Mehr als jeder Dritte von ihnen (36 Prozent) ging laut Umfrage an drei bis zehn Tagen krank zur Arbeit. Bei jedem Sechsten waren es sogar elf bis 20 Tage.

Besonders häufig betroffen sind demnach Beschäftigte mit drei oder mehr Kindern. 60 Prozent von ihnen gaben an, drei bis 20 Tage im Jahr krank gearbeitet zu haben. Viele hätten laut DAK Angst um ihren Job.

Arbeitnehmer mit Kindern hätten zudem oft den Eindruck, sie fehlten schon häufig wegen Krankheit der Kinder und machten deshalb Abstriche bei sich selbst. Das Meinungsforschungsinstitut Forsa befragte für die Studie bundesweit rund 3200 Männer und Frauen.

Von

afp

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

26.09.2014, 13:17 Uhr

Eltern machten sich, indem sie Eltern wurden, gegenüber der Gesellschaft erpressbar, ihr gefühltes Los ist das eines Sklaven.
So und jetzt wundern wir uns weiterhin ganz dolle darüber, warum wir ein aussterbendes Volk sind und warum die tatsächlichen Leistungsträger in dieser Gesellschaft immer weniger Kinder in die Welt setzen!
Wessen Egoismus wird hier eigentlich bedient auf Kosten der Gesellschaft und vor allem der Eltern?!

Ich erwarte von unseren selbsternannten Eliten nur tiefstes Schweigen und ein weiteres ungeniertes Einstreichen aus ihren Pfründen, die Umverteilung hin zur Spitze wird ungestört weiter gehen. Die zweite Reihe und letzte Phalanx unserer Eliten werden selbstverständlich geist- und substanzloses Gesülze zu diesem Thema in gewissen Talkshows unserer Systemmedien verbreiten. Sicher wird der eine oder andere Think Tank auch noch etwas Propaganda für die verblödete und ignorante Gesellschaft beitragen können.

Frau Eleanore Webster

26.09.2014, 18:28 Uhr

die Mehrheit der Deutschen sind Sklaven geworden. Nicht nur die Eltern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×