Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2010

08:46 Uhr

David Smith

Jaguar-Chef tritt überraschend zurück

VonKatharina Slodczyk

Am Montag ist der Chef des kriselnden Autoherstellers Jaguar Land Rover überraschend zurückgetreten. Ein Nachfolger stehe noch nicht fest, hieß es. Vorerst übernimmt der Tata-Manager Ravi Kant die Geschäfte von Smith.

Streit um die Strategie: David Smith verordnete dem Unternehmen einen strikten Sparkurs Pressebild

Streit um die Strategie: David Smith verordnete dem Unternehmen einen strikten Sparkurs

LONDON. Nur wenige Wochen ist es her, da versprühte David Smith, Chef des kriselnden Autoherstellers Jaguar Land Rover (JLR), noch jede Menge Optimismus: Das Interesse an dem neuen Jaguar-Topmodell sei riesengroß. Es gebe Tausende von Vorbestellungen, sagte er in einem Interview mit der „Wirtschaftswoche“. Und ohnehin habe er einen der besten Jobs in der britischen Autoindustrie – aber nur bis zum vergangenen Montag.

Am späten Montag Nachmittag bestätigte das Unternehmen, das der indischen Tata-Gruppe gehört, dass Smith zurückgetreten ist. Ein Nachfolger stehe noch nicht fest. Ravi Kant, ein Manager von Tata Motors, werde die Aufgaben von Smith vorübergehend übernehmen, sagte eine JLR-Sprecherin. Zu den Gründen seines Rücktritts wollte sich das Unternehmen nicht äußern. Analysten vermuten, dass sich Smith und die Konzerneigentümer nicht über die künftige Strategie des Autoherstellers einigen konnten.

Smith stand seit Mai 2008 als CEO an der Spitze von Jaguar Land Rover. Er hat dem Unternehmen einen Sparkurs verordnet. Denn mit Beginn der Wirtschaftskrise brachen die Verkaufszahlen dramatisch ein – im vergangenen Jahr allein um gut ein Drittel im Vergleich zum ohnehin schon schwachen Vorjahr. Jaguar Land Rover bescherte dem Tata-Konzern Verluste in dreistelliger Millionenhöhe.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×