Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.06.2016

18:51 Uhr

„DB1 Ventures“

Deutsche Börse will mehr in FinTechs investieren

Mit der Sparte DB1 Ventures will die Deutsche Börse künftig mehr Geld in Finanztechnologie-Startups stecken. Deutschlands größter Börsenkonzern hat sich zuletzt unter anderem am FinTech Digital Asset beteiligt.

Die Deutsche Börse plant mit DB1 Ventures eine eigene Investitionsplattform. dpa

Deutsche Börse in Frankfurt

Die Deutsche Börse plant mit DB1 Ventures eine eigene Investitionsplattform.

FrankfurtDie Deutsche Börse will mehr Geld in Startups stecken und ruft deshalb eine eigene Investitionsplattform ins Leben. Künftig will das Unternehmen mit der Sparte DB1 Ventures in Finanztechnologie-Firmen (FinTechs) investieren und dort auch bestehende und neue Beteiligungen verwalten.

„DB1 Ventures soll verstärkt und aktiv in junge und im Wachstum befindliche Unternehmen investieren, die für unsere Kunden, Produkte, geografische Ausrichtung und Technologie von unmittelbarer oder naheliegender strategischer Bedeutung sind“, kündigte Deutsche-Börse-Vorstandschef Carsten Kengeter am Dienstag an. Der Konzern könne sich aber auch von Beteiligungen trennen.

Deutsche Börse und Londoner LSE

Europäische Superbörse? Das sind die Gefahren einer möglichen Fusion

Deutsche Börse und Londoner LSE: Europäische Superbörse? Das sind die Gefahren einer möglichen Fusion

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Deutschlands größter Börsenbetreiber hat sich zuletzt unter anderem am FinTech Digital Asset beteiligt. Die New Yorker Firma setzt auf die sogenannte Blockchain-Technologie, mit der Transaktionen künftig schneller und billiger abgewickelt werden könnten. In Frankfurt hat die Deutsche Börse im April zudem ein FinTech-Zentrum eröffnet, um jungen Wachstumsfirmen eine Ansiedlung am Main schmackhaft zu machen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×