Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2014

18:46 Uhr

Der Werber-Rat

Das war 2014

VonStefan Kolle

Fußball-Weltmeisterschaft, eine ungeahnte Wendung des NSA-Skandals, die erfolgreichste Werbeagentur aller Zeiten – 2014 wird einiges los gewesen sein. Ein vorausschauender Rückblick.

Laut vorausschauendem Jahresrückblick werden zwei weitere Promis ins Dschungelcamp geflogen. dpa

Laut vorausschauendem Jahresrückblick werden zwei weitere Promis ins Dschungelcamp geflogen.

Das Jahr 2014 ist noch jung, aber wir haben schon mal einen vorausschauenden Rückblick verfasst.

Januar: Zuschauerschwund beim Dschungelcamp. RTL ersetzt sämtliche Kandidaten durch Sylvie Meis (ehemals van der Vaart) und Sabia Boulahrouz. Die zum „Dschungelduell” umbenannte Sendung wird Quotenhit.

Februar: Bei der Olympiade in Sotschi nehmen Sicherheitsleute das komplette Teilnehmerfeld des Ski-Abfahrtswettbewerbs fest, weil sie sich durch die Skimasken an Pussy Riot erinnert fühlen.

März: Internetminister Alexander Dobrindt plant eine Datenautobahn-Maut für Ausländer. „Irgendwie müssen wir den Netzausbau ja finanzieren”, heißt es.

Stefan Kolle ist Geschäftsführer der Agentur Kolle Rebbe.

Stefan Kolle ist Geschäftsführer der Agentur Kolle Rebbe.

April: Paukenschlag der weltgrößten Werbeholding OmnicomPublicis - Werbemogul Maurice Lévy übernimmt die NSA! „Big Data ist ein alter Hut. Really Big Data gehört die Zukunft”, sagt er.

Mai: Nach der Testspielniederlage der deutschen Nationalmannschaft gegen Polen schlägt CSU-Chef Horst Seehofer vor, allen ausländischen Spielern des FC Bayern die doppelte Staatsbürgerschaft anzubieten.

Juni: Serviceplan ergattert 129 Cannes-Löwen. Für die erfolgreichste Einreichung in der Geschichte des Festivals nahm die Münchener Agenturgruppe einen zweistelligen Millionenkredit auf.

Juli: Deutschland ist Fußball-Weltmeister. Je zwei Tore von Ribéry und Robben sowie ein Eigentor des Brasilianers Dante machen das 5:0 für das Team des deutschen Trainers Pep „Peter” Guardiola gegen Gastgeber Brasilien klar. Seehofer triumphiert.

August: ARD und ZDF steigen ins Video-on-Demand-Geschäft ein. Für monatlich 54 Euro stehen zunächst der „Presseclub” und alte „Wetten, dass ...?”-Folgen zum Download bereit. Exklusive Serien sollen folgen.

Oktober: Apple-Chef Tim Cook stellt das iPad „Thin Air” vor. Es ist besonders flach. Der Name „Thin Air”, so Analysten, treffe auch auf die Lage Apples zu.

November: Erste exklusive Serie in der Video-on-Demand-Mediathek von ARD und ZDF ist „Rosamunde Pilcher”.

Dezember: Werber liefern sich im Hamburger Schanzenviertel eine wüste Straßenschlacht mit Unternehmenseinkäufern. Die autonome Szene distanziert sich. Die Branche hofft auf 2015.

Der Autor:

Stefan Kolle ist Geschäftsführer Kreation der Agentur Kolle Rebbe in Hamburg. Er ist einer von fünf Kolumnisten, die im täglichen Wechsel über Kommunikation schreiben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×