Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.12.2012

08:23 Uhr

Der Werber-Rat

Den Mitarbeitern den Weg weisen

VonUli Mayer-Johanssen

Viele Menschen nutzen den Jahreswechsel, um Bilanz zu ziehen und sich neue Ziele zu setzen. Die Firmenlenker sollten sich ebenfalls fragen, wo sie mit ihren Leuten in Zukunft hinwollen.

37 Prozent der Deutschen wollen 2013 mehr verdienen. dpa

37 Prozent der Deutschen wollen 2013 mehr verdienen.

Wachstum generieren, neue Märkte erobern, Innovation sicherstellen, gesellschaftliche Verantwortung übernehmen - die Liste der Erwartungen, die an Unternehmen und ihre Spitzenkräfte gestellt werden, ist lang. Etwas salopp formuliert, könnte man sagen: Wir treiben, was uns treibt.

„Du kannst nur einmal in denselben Fluss steigen“, erkannte schon Heraklit. Und doch verändert sich das Umfeld rasend schnell. Beispiele für Firmen, die nicht mehr hinterherkamen, gab es 2012 viele. Schlecker und Neckermann sind nur die prominentesten Marken, die den Anforderungen nicht gewachsen waren. Zwar geht das Statistische Bundesamt davon aus, dass die Zahl der Insolvenzen in diesem Jahr leicht sinkt, die Prognosen für 2013 sehen allerdings nicht rosig aus.

Uli Mayer-Johanssen ist Gründerin und Chefin der Markenagentur Meta-Design in Berlin.

Uli Mayer-Johanssen ist Gründerin und Chefin der Markenagentur Meta-Design in Berlin.

In einer jüngst veröffentlichten Studie der Personalberater Manpower Group zum Thema Karriere-Vorsätze 2013 gaben 37 Prozent der Deutschen an, im kommenden Jahr mehr verdienen zu wollen.

Dies ist nachvollziehbar. Trotzdem bleibt zu hoffen, dass den Unternehmern mehr einfällt, als lediglich die Gehälter ihrer Mitarbeiter zu erhöhen.

Die Vergangenheit lehrt: Mehr vom Gleichen hilft nicht. Es braucht Ideen, welche die Menschen begeistern. Denn ohne übergeordnetes Ziel scheint jeder Weg der richtige. Unternehmen müssen sich mit ihrer Zukunft befassen, um zu beantworten, warum es sinnvoll ist, dass die Menschen bei ihnen bleiben.

Leider vergraben wir uns nur allzu gern in Alltagsfragen, mit dem Ergebnis, dass immer wieder das Drängende vor dem Wichtigen kommt. Doch es gilt, grundsätzliche Fragen zu beantworten: Wie wollen wir unser Leben, wie unsere Zukunft gestalten?

Wie so oft liegt das Gute näher, als man denkt. Unsere Fähigkeit, eine Vision zu formen und ein Vorstellungsbild von dem zu entwickeln, was wir erreichen wollen, liefert die Antworten. Wir erfahren, wie wir den Menschen Orientierung geben und Identifikation mit dem Unternehmen und seinen Zielen schaffen

Identität, Werte und Haltung sind dabei die zentralen Säulen des Erfolges von morgen, um nicht im Meer der Austauschbarkeit und Bedeutungslosigkeit unterzugehen.

Die Autorin:

Uli Mayer-Johanssen ist Gründerin und Chefin der Markenagentur Meta-Design in Berlin. Sie ist eine von fünf Kolumnisten, die im täglichen Wechsel über Kommunikation schreiben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×