Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.11.2012

06:42 Uhr

Der Werber-Rat

Die wirkungsvollste Anzeige aller Zeiten

VonFrank Dopheide

Mitarbeitermotivation ist ein Überlebensfaktor für Unternehmen. Wie man seine Mannschaft begeistert, zeigte einst Sir Ernest Shackleton, Chef der Südpol-Expedition. Sechs Gründe für seinen Erfolg.

Shackletons Schiff, die Endurance, wurde vom Packeis zerquetscht. Trotzdem überlebte die gesamte Mannschaft.

Shackletons Schiff, die Endurance, wurde vom Packeis zerquetscht. Trotzdem überlebte die gesamte Mannschaft.

Das Wort Mitarbeitermotivation ist so abgelutscht, dass man es gar nicht mehr in den Mund nehmen mag. Berge von Büchern und Horden von Beratern übervölkern den Markt. Die Unternehmen legen sich mächtig ins Zeug, um die eigenen Kräfte bei Lust und Laune zu halten: Vitaminfrühstück, 360-Grad-Benchmarking und Employer-Branding sind heute gang und gäbe. Nie war das „Humankapital“ so wertvoll wie heute. Nur kommt dies dort nicht an. Die innere Kündigung wird zum Bremsklotz am Bein der Wirtschaft. Sie kostet deutsche Unternehmen 230 Milliarden Euro. Im Jahr. Die Fähigkeit, Mitstreiter an Bord zu halten, wird zum Überlebensfaktor.
Fragen Sie Sir Ernest Shackleton. Er gilt als Überlebenskünstler und Vorzeige-CEO - Chief Expedition Officer. Um die Mannschaft seiner Südpol-Expedition zu rekrutieren, genügte ihm eine Kleinanzeige: „Men wanted for hazardous journey. Small wages. Bitter cold. Long months of complete darkness. Constant danger. Safe return doubtful. Honour and recognition in case of success.“

Frank Dopheide ist Inhaber der Agentur Deutsche Markenarbeit.

Frank Dopheide ist Inhaber der Agentur Deutsche Markenarbeit.

5000 Männer und drei Frauen wollten dabei sein. 56 wurden ausgewählt. Es kam, was kommen musste. Ihr Schiff, die Endurance, wurde vom Packeis zerquetscht. Ein monatelanger Überlebenskampf folgte. Doch Shackleton „managte“ die Situation und brachte jeden seiner Mitstreiter zurück in die Zivilisation. Shackleton wurde zum Vorbild wahrer Führungsstärke erkoren.

Sechs Treiber zeichneten ihn aus: Erstens: Sicherheit. Man wusste: Shackleton versteht sein Handwerk. Man vertraute ihm. Zweitens: Unsicherheit. Trotz Planung bot die Reise Raum für Abenteuer. Man blieb wach. Drittens: Bedeutung. Jedes Crewmitglied war handverlesen und bedeutsam für das Gelingen der Reise. Man war persönlich gefordert.

Viertens: Zugehörigkeit. Rugby auf dem Eis und Gesang unter Deck förderten den Gemeinsinn selbst bei minus 40 Grad. Man war eins. Fünftens: Reifung. Jeder gewann an Können und Charakter. Man wuchs über sich hinaus. Sechstens: Teil von etwas Großem. Sie schrieben Geschichte. Man wurde legendär.
Wir sollten uns diese Erfolgsfaktoren zu Herzen nehmen. Ihre Mitarbeiter werden es Ihnen danken. Wir sind gespannt auf Ihre Anzeige.

Der Autor: Frank Dopheide ist Inhaber der Agentur Deutsche Markenarbeit. Er ist einer von fünf Kolumnisten, die im täglichen Wechsel über Kommunikation schreiben.

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Lerchenzunge

21.11.2012, 08:13 Uhr

Leider sieht die Realität derart aus, dass Entscheidungen irgendwo im Nirwana getroffen, und alle Management Ebenen hinab gereicht werden, ohne vorhandene Einwände überhaupt zu registrieren. Der normale Manager hat nichts mehr zu entscheiden, er muss Entscheidungen nur noch vertreten.

Sicherheit: nein, die wenigsten Vorgesetzten verstehen ihr Handwerk.
Unsicherheit: es blüht die Kontrolle con CRM Systemen, völlige Kontrolle.
Bedeutung: der heutige Arbeitnehmer muss austauschbar bleiben.
Zugehörigkeit: Mitarbeiterveranstaltungen kosten Geld, sind daher überflüssig.
Reifung: wer reift, wird zu teuer und man ist schnell draussen, um duch unerfahrene einsteiger ersetzt zu werden.
Teil von etwas Großem: man soll arbeiten, den Mund halten, und möglichst formbar sein. Teil von etwas Großem kann man im Privatleben werden.




Account gelöscht!

21.11.2012, 09:56 Uhr

"Die Unternehmen legen sich mächtig ins Zeug, um die eigenen Kräfte bei Lust und Laune zu halten"

Die Realtität eines Werbers korreliert offenbar zu nahezu NULL mit der Realität der 99% Arbeitnehmer sonst kämen solche drastischen Fehleinschätzungen nicht vor. Nette Idee ansonsten - wer aber nicht mehr bieten kann als Neugier oder ein "hey probier mal" hat nichts vom eigentlichen Problem verstanden und kann zu dessen Lösung auch rein gar nichts beitragen

Ernest

21.11.2012, 16:21 Uhr

Na wunderbar, da hat jemand offensichtlich einen HBS Kurs belegt. Die entscheidende Frage ist nur, welche Wirkung solche Case Studies in der Realität haben. Was heißt denn bspw. "ausgesuchte" Mitarbeiter in der aktuellen Arbeitswelt? Sind es diejenigen, die eine eigene Meinung haben, die sich nicht verbiegen lassen, oder sind es doch diejenigen, die zu allem Ja und Ahmen sagen ... Wenn man der Biographie Glauben schenken darf, dann war Sir Ernest Shackleton zudem ein sehr charismatischer Anführer. In meiner fünfzehnjährigen Arbeitszeit hatte ich bisher nur einmal das Glück, wirklich einen Chef mit Charisma und entsprechender Führungsstärke erleben zu dürfen. Das sind dann die raren Situationen, in denen man wirklich sein letztes Hemd hergibt, für das Team und die Aufgabe brennt. Offensichtlich ein Glücksfall …

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×