Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2013

11:34 Uhr

Der Werber-Rat

Die Zeitenwende im Handel

VonUli Mayer-Johanssen

Der Handel steht vor einem Paradigmenwechsel, in dem digitale Konzepte immer wichtiger werden, um neue Kunden zu erreichen. Innovative Markenshops sind die Kathedralen der Moderne.

Uli Mayer-Johanssen ist Gründerin und Chefin der Markenagentur Meta-Design in Berlin.

Uli Mayer-Johanssen ist Gründerin und Chefin der Markenagentur Meta-Design in Berlin.

Mitten in London, umgeben von exklusiven Modeläden und In-Restaurants, eröffnete Audi seine futuristisch anmutende Audi-City. Mit diesem Schauraum der Zukunft, in dem es ganz offensichtlich um weit mehr geht als nur darum, Produkte zu verkaufen, reagiert der Autobauer auf das veränderte Einkaufsverhalten der nächsten Generation. Der digitale "Cyberstore" vermittelt ein bestimmtes Lebensgefühl, in dem die Marke auf allen Ebenen mit modernster Technologie neue Wege in der Kundenansprache geht.

Die Kathedralen der Moderne, angeführt von den Apple-Flagshipstores, vermitteln neben einer neuen Erlebnisqualität auch eine völlig neue Art des Konsums. In Zeiten, in denen der Onlinehandel zur immer attraktiveren Alternative geworden ist, braucht es innovative Konzepte, um Produkte und Marken in Szene zu setzen und die Menschen und deren Erlebnis ins Zentrum zu stellen. Audi ist hierbei Vorreiter - nicht nur für die Automobilbranche. Weil der klassische Weg gerade jüngere Zielgruppen immer weniger erreicht, begann das Unternehmen bereits vor Jahren, Markenerlebnisräume zu schaffen.

Die Marke als Ganzes rückt ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Miele nutzt sogenannte Me-tail-Konzepte, die individuell und unterhaltsam zugleich sind. Das Produkt wird dabei auf rein digitalem Weg erlebbar gemacht. Mit dem "Kitchen Appliance Visualizer" kann sich der Kunde die Traumküche nach eigenen Vorstellungen konfigurieren und das virtuelle Modell per E-Mail an einen Händler schicken. Miele erreicht damit Kunden, die nur schwer einen Küchenladen betreten würden und sonst an Konkurrenten wie Ikea verloren gingen, die schon längst auf Lebensgefühl und digitale Showrooms setzen.

Und das ist erst der Anfang. Die neue Technologie eröffnet dem Handel faszinierende Möglichkeiten. Markenstrategie, Kommunikation, Design und Interaktion müssen dabei im Einklang stehen. Die sinnliche Erlebnisqualität mittels innovativer Shopping-Konzepte erhält dabei eine zentrale Bedeutung. Wie lässig das sein kann, zeigt eine digitale Produktwand in einer U-Bahn-Station in Südkorea, bei der die Bestellung einfach über QR-Code an den Händler geht. Kundenorientierung, die Spaß und Sinn macht.

Die Autorin:

Uli Mayer-Johanssen ist Gründerin und Chefin der Markenagentur Meta-Design in Berlin. Sie ist einer von fünf Kolumnisten, die im täglichen Wechsel über Kommunikation schreiben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×