Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.07.2012

15:09 Uhr

Der Werber-Rat

Frauen im SUV haben mehr zu bieten

VonInes Imdahl

Luxus-Geländewagen sind wie gemacht für Frauen über 40. Denn SUVs sind die Auto-gewordenen Lösung, sich weiterhin alle Möglichkeiten offenzuhalten. Leider liegt das Potenzial der Fahrerinnen manchmal brach.

SUV Audi Q7: Beim Autokauf entscheiden Frauen heute mit. Reuters

SUV Audi Q7: Beim Autokauf entscheiden Frauen heute mit.

Autohersteller hören es nicht gern, aber SUVs entwickeln sich zu echten Frauengefährten. Zweistellige Wachstumsraten über mehrere Jahre lassen sich nicht allein damit erklären, dass finanzstarke Männer ihren Frauen allradgetriebene Schmuckstücke andienen wollen. Beim Autokauf reden Frauen heute entscheidend mit.

Zugleich berücksichtigen Männer die weibliche Perspektive inzwischen sogar bei ihrem eigenen Auto. Und Frauen mit eigener finanzieller Potenz mögen den Überblick im Hochsitz sowieso.

Ines Imdahl ist Psychologin und Inhaberin der Marktforschungsagentur Rheingold Salon.

Ines Imdahl ist Psychologin und Inhaberin der Marktforschungsagentur Rheingold Salon.

Das liegt daran, dass die Luxus-Geländewagen für Frauen ein altes Problem lösen. Sie konnten früher entweder einen „typischen“ leicht einparkbaren Kleinwagen - natürlich ohne Einparkhilfe - erwerben oder von C bis S-Klasse und 5er bis 7er zu männlichen Statussymbolen greifen. Viele autointeressierte Frauen mochten weder das eine noch das andere. SUVs haben die Kategorien gesprengt und ermöglichen Frauen leistungsstarke Autos mit Platz und Sicherheit für die Familie, ohne alte Kleinwagen- und Kombiklischees bedienen zu müssen.

Für Frauen um die 40 verkörpern SUVs darüber hinaus das Lebensgefühl ihrer Generation. Allradantrieb, Überblick, Sicherheit, Platz, vermeintliche „Geländetauglichkeit“ vermitteln eine Vielzahl von Optionen. Mit ähnlich vielen Optionen sind diese Frauen aufgewachsen. Im Gegensatz zu ihren Müttern konnten sie studieren, Berufe ihrer Wahl ergreifen, alternativ oder zusätzlich Familien gründen. Sie konnten auch beides tun oder eben lassen.

Darüber hinaus sah wahrscheinlich niemals eine Generation von Frauen so gut aus wie diese - 40 ist die neue 20 titelte kürzlich ein Magazin. Alle Möglichkeiten zu haben bedeutete aber mit zunehmendem Alter auch alle Möglichkeiten nutzen zu müssen. SUVs sind nicht selten die Auto-gewordene Lösung, sich weiterhin alle Möglichkeiten offenzuhalten. All-rad ermöglicht „all ways“ - eben nicht nur auf der Straße, sondern auch im Leben.

Auto-Absatztrends: SUV = Senioren und Versehrte

Auto-Absatztrends

SUV = Senioren und Versehrte

Glaubt man Marketingabteilungen und der Werbung, so haben alle Autohersteller junge Kunden. Die Realität sieht anders aus. Und das bringt die gute alte Stufenheck-Limousine vielleicht in ein frühes Grab. Ein Kommentar.

Manchmal demonstrieren Fahrerinnen von SUVs aber auch, dass sie noch mehr zu bieten haben und ein Teil ihres Potenzials brachliegt. Nicht selten bekommen sie ihre PS nur von Garage bis Grundschule auf die Straße. Die Vollzeitbeschäftigung als Taxiservice und Hausaufgabenkontrolleurin lastet sie intellektuell nicht aus. Schön wäre, wenn diese Frauen ihre Potenz an Bildung und Können endlich auch im beruflichen Umfeld zur Schau stellen könnten. Dann würde nämlich das heute noch von Marketingleuten verabscheute Wort „Frauenauto“ ebenfalls an Schrecken verlieren.

Die Autorin:
Ines Imdahl ist Psychologin und Inhaberin der Marktforschungsagentur Rheingold Salon. Sie ist einer von fünf Kolumnisten, die im täglichen Wechsel über Kommunikation schreiben.

Kommentare (19)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Automobilindustrie_muss_wachsen

10.07.2012, 15:29 Uhr

Welche Frau braucht solche Spritschlucker?
Nur Saudoofe, fahren heute noch SUV's.

V6_250_PS_3500ccm

10.07.2012, 15:52 Uhr

Wieder so ein Öko-Freak den die Grünen den Klimawandel ins Gehirn gewaschen haben. Gibt ja immernoch Menschen, die glauben, dass ihr PKW kein Spritschlucker ist nur weil die Spritverbrauchsrechnung nach EU-Norm rosarote Zahlen schreibt: "Drittelmix: 3,93478 Liter/100km".

Na dann herzlichen Glückwunsch. Ich lache mich über jeden VW-Up oder Smartfahrer schlapp. Nie gab es weniger Auto für soviel Geld. Da kann mein Auto richtig viel Sprit schlucken. Dafür kann ich aber auch 800 km fahren und steige hinterher nicht aus, als wäre ich auf einem Esel geritten. Wie armselig: "Guck mal die fährt SUV. Die ist aber saudoof." Wie kann man sich nur so seltendämlich als Erich-Honecker-und-seine-DDR-Propaganda-Verehrer outen!?

Querdenker22

10.07.2012, 15:56 Uhr

SUVs gehören hoch besteutert - vor allem im Stadtverkehr. Völliger Blödsinn, dass solche gemeinschaftsschädlichen Ego-Trips auch noch mit grünen Plaketten belohnt werden. 2 Tonnen Masse - da kann keine Technik umweltfreundlich sein!
Dass gerade auch Frauen auf diese Maschinen abfahren, ist bedauerlich - [...] [+++Beitrag wurde von Redaktion editiert+++]

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×