Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.04.2015

19:50 Uhr

Der Werber-Rat

Gewohnheitstiere aller Länder vereinigt euch!

VonBritta Poetzsch

Alle halbe Jahre wieder trifft die Gewohnheitstiere die Zeitumstellung und sorgt für Verwirrung. Das hat jahrelang niemand infrage gestellt. Plötzlich ist das aber anders. Ein echtes kommunikatives Phänomen.

Vor oder zurück? Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Zeitumstellung niemandem nützt. dpa

Zeitumstellung

Vor oder zurück? Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Zeitumstellung niemandem nützt.

Es ist 4.30 Uhr! Um diese Zeit klingelt montags in Berlin mein Wecker. Als Jobpendlerin muss ich den ersten Flug nach Düsseldorf erreichen. Das ist machbar. Solange noch am Flughafen rumgemurkst wird und die Eröffnung noch nicht einmal in Sicht ist. 4.30 Uhr – da stehe ich immer noch mit einem Bein im Land der Träume. Das ist nie schön. Aber ganz besonders unschön ist es, wenn auf die Sommerzeit umgestellt wird.

Nun ist das sicher mein privates Problem. Für einen Kommunikationsprofi ist die Zeitumstellung aber auch ein sehr interessantes Phänomen. Ich erinnere mich noch an meine Kindheit, in der es sie nicht gab. Plötzlich war sie da. Irgendjemand hat ganz offensichtlich sehr erfolgreich dem Rest der Welt eingeredet, das sei für uns alle besser so. Der Energiespareffekt sei für uns alle nützlich. Energie sparen! Das will jeder. Und abends ist es immer so schön lange hell.

Britta Poetzsch ist Global Creative Director der Agentur Ogilvy.

Britta Poetzsch ist Global Creative Director der Agentur Ogilvy.

Jetzt nach gefühlten 35 Jahren kommt endlich eine Gegenmeinung auf. 35 Jahre, in denen mein mittelmäßig begabtes Gehirn immer noch nicht verstanden hat, ob man die Uhr jetzt vor- oder zurückstellen muss. 35 Jahre, in denen ich immer mit dem Gefühl lebte, es gäbe Zeitklauer im wahren Leben. Ich vermute, die machen sich mit meiner und den Trillionen von anderen geklauten Stunden eine richtig gute Zeit. Während sie mir eigentlich immer fehlt. Die „geschenkte“ Stunde bemerke ich nie.

Jetzt schlägt die Kommunikation in eine andere Richtung um. Wissenschaftler haben endlich herausgefunden, dass diese Zeitumstellung in Wahrheit niemandem nützt. Menschen bauen mehr Unfälle. Die Krankschreibungen sind besonders hoch. Alle haben eine Art Zeitumstellungs- Jetlag. Irgendwo habe ich mal gelesen, dass Kühe besonders unter der Zeitumstellung leiden. Das sind eben auch Gewohnheitstiere.

Das Gewohnheitstier in mir würde sich gern der allgemeinen Protestbewegung gegen die Sommerzeitumstellung anschließen. Es möchte eine Demo anführen und seine Rechte einfordern. Oder sich eine Kampagne dagegen ausdenken. Wie das mit Gewohnheitstieren so ist, gewöhnt es sich aber auch schnell an die hellen Abende. Bis es sich im Herbst wieder aufregen muss, legt es sich jetzt erst mal wieder hin.

Die Autorin: Britta Poetzsch ist Global Creative Director der Agentur Ogilvy. Sie ist eine von sechs Kolumnisten, die an dieser Stelle im täglichen Wechsel über Kommunikation schreiben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×