Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.10.2014

21:26 Uhr

Der Werber-Rat

Print ist das neue Online

VonArmin Jochum

Niemand will mehr gedrucktes Papier? Von wegen. Mittwoch kommt die Erstausgabe von „StarsTube“ an die Kioske. Das Magazin feiert erfolgreiche „Youtuber“ – die heimlichen Stars der heutigen Jugend.

Verlegerin Sarah Egner: Das Magazin feiert „Youtuber“ in all ihren Facetten. PR

StarsTube

Verlegerin Sarah Egner: Das Magazin feiert „Youtuber“ in all ihren Facetten.

Die Aufregung währte nur einen kurzen Moment. Die Samwer-Familie wollte die Börse stürmen, aber keiner hat vor Glück geschrien. Zeitgleich war allerdings aus der Jugendhöhle unseres Elfjährigen freudvolles Jubilieren zu vernehmen. Und das hatte natürlich ganz und gar nichts mit dem Börsengang von Rocket Internet zu tun.

Es gibt ein neues Printmagazin. Wirklich, ganz in echt. Und dann noch eines mit Stars, die noch nicht jeder kennt. Die heimlichen Stars der heutigen Jugend heißen nämlich nicht nur Kraftklub, Cro und De Fofftig Penns, sondern auch Dagi Bee, Gronkh und LeFloid. Das sind „Youtuber“- also Leute mit einem eigenen Youtube-Kanal und ziemlich vielen Fans. Mit Millionen treuen Abonnenten ihrer Beiträge. Die Ankündigung zweier Berufsjugendlicher aus Wien und Eckernförde, endlich ein Printmagazin über Youtube-Stars zu starten, erzeugt nun allerhand Vorfreude in Deutschlands Jugendzimmern.

Sarah Egner und Christoph Pilz bringen am 8. Oktober die Erstausgabe von „StarsTube“ an die Kioske. Das Magazin feiert „Youtuber“ in all ihren Facetten: interessante Newcomer, die noch niemand auf dem Zettel hat, genauso wie die Stars der Szene. Wenn man sich jetzt über das Vorhaben der beiden etwas schlaumachen will, kommt man aus dem Staunen nicht mehr raus.

Armin Jochum ist Vorstand Kreation und Co-Gründer der Agentur Thjnk.

Armin Jochum ist Vorstand Kreation und Co-Gründer der Agentur Thjnk.

Die beiden Macher gehen das Ganze nämlich wie ein Schülerzeitungsprojekt in der 8b an. Das mag naiv wirken – es wird den Erfolg allerdings nicht verhindern. Es gibt eine maue Homepage, ein geheimnisvoll verpixeltes Cover und fantasievolle Media-Hochrechnungen. Interessant ist auch ihre entschlossene These, dass Fans immer die gleichen Bedürfnisse haben: Sticker, Autogrammkarten, Poster. Der ganze Zirkus, den wir noch aus der guten alten „Bravo“ kannten. Dagi Bee, Y-Titty oder LeFloid haben Millionen Abonnenten, da scheint die Startauflage von rund 60.000 Magazinen beinahe hanseatisch knapp kalkuliert.

Wer jetzt dachte, dass sich heute niemand mehr an den Kiosk stellt, um gedrucktes Papier zu kaufen, dem rufe ich zu: Warten Sie’s nur ab. Jede Idee hat ihre Zeit.

Schrei vor Glück: Print ist zurück! Der Optimismus auch, so viel ist sicher.

Der Autor:

Armin Jochum ist Vorstand Kreation und Co-Gründer der Agentur Thjnk. Er ist einer von sechs Kolumnisten, die an dieser Stelle im täglichen Wechsel über Kommunikation schreiben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×