Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.02.2016

16:27 Uhr

Der Werber-Rat

Vereinigte Staaten von Facebook

VonArmin Jochum

Facebook bietet Firmen eine Vielzahl an Werkzeugen, um ihre Kunden zu verstehen und die Kommunikation zu verbessern. Auch beim US-Wahlkampf hat das soziale Netzwerk eine wichtige Aufgabe. Dafür reichen Likes und Shares.

Die Anzahl der Likes der Kandidaten wurden ausgewertet, um so ein treffsicheres Stimmungsbarometer in Sachen Chancenverteilung im Wahlkampf zu ermitteln. Reuters

Facebook beim US-Wahlkampf

Die Anzahl der Likes der Kandidaten wurden ausgewertet, um so ein treffsicheres Stimmungsbarometer in Sachen Chancenverteilung im Wahlkampf zu ermitteln.

Schlimme Frisur!" "Noch schlimmere Sprüche!" Der Fernseher läuft, der Wahlkampf in den USA kommt langsam auf Betriebstemperatur. Der langwierige und beinahe nicht zu erklärende Abstimmungsprozess stellt jede Abseitsfallen-Formulierung locker in den Schatten.

Auch, wenn so ziemlich niemand genau erklären kann, wie diese bedeutsame Wahl in den Staaten nun abläuft, so sehr beschäftigt sie uns fast täglich. Showmaster-mäßige Inszenierungen und Krawall gehören zum guten Ton. Und erobern so ganz lässig und konstant die News-Portale unseres neugierigen Planeten.

Armin Jochum ist Vorstand Kreation und Co-Gründer der Agentur Thjnk.

Armin Jochum ist Vorstand Kreation und Co-Gründer der Agentur Thjnk.

Unlängst las ich nun, dass die Wahl ja eigentlich schon entschieden wäre, wenn man dem Volk nur aufs Maul schauen würde. Findige, kluge Zeitgenossen machten sich nämlich ans Werk, die Anzahl der Facebook-Likes der Kandidaten auszuwerten - und so ein treffsicheres Stimmungsbarometer in Sachen Chancenverteilung im amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf zu ermitteln. Und siehe da: Donald Trump, der Immobilienmagnat mit Föhnfrisur, kam nicht ganz so gut weg, wie gedacht.

Nun ist Facebook nicht die USA - mit einem Nutzeranteil von knapp 50 Prozent der Bevölkerung sind die ermittelten Ergebnisse nur bedingt ernst zu nehmen. Allerdings kann man sich davon allerhand abschauen. Denn Facebook bietet Firmen inzwischen eine Vielzahl an Werkzeugen, um ihre Kunden zu verstehen und die Kommunikation zu verbessern. Für den Nutzer sind es simple Likes, Shares und Kommentare. Doch in der Masse entstehen so wertvolle Nutzerprofile.

Nun hat der Wahlkampf in den USA allerdings Sendepause. Die Kinder wollen "Germany‘s Next Topmodel" anschauen. Dort gibt’s auch Fönfrisuren, und schlimmes Zeug wird da auch geredet - aber ganz ohne schicksalhafte Auswirkungen für eine Nation. Und das like ich völlig uneingeschränkt.

Der Autor ist einer von sechs Kolumnisten, die an dieser Stelle im täglichen Wechsel über Kommunikation schreiben.

Armin Jochum ist Vorstand Kreation und Co-Gründer der Agentur Thjnk

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×