Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.03.2014

12:54 Uhr

Deutsche Bahn

Widerstand gegen Gehaltserhöhung für Grube

ExklusivIm Aufsichtsrat der Deutschen Bahn formiert sich Widerstand gegen eine kräftige Gehaltserhöhung für Konzernchef Grube. Mitglieder des Gremiums bemängeln, dass eine Erhöhung des Salärs nicht in die Landschaft passe.

Bahn-Chef Rüdiger Grube soll mehr Geld bekommen. Doch der Plan könnte noch scheitern. dpa

Bahn-Chef Rüdiger Grube soll mehr Geld bekommen. Doch der Plan könnte noch scheitern.

DüsseldorfIm Aufsichtsrat der Deutschen Bahn formiert sich Widerstand gegen eine höhere Bezahlung von Bahnchef Rüdiger Grube. Grube soll nach Informationen des Handelsblatt (Montagsausgabe) von diesem an Jahr rund 20 Prozent mehr an Vergütung bekommen. Dies ist eine Folge des Ende 2012 vorzeitig verlängerten Vertrages.

Damals schätzte die Bahn ihre wirtschaftliche Entwicklung weit positiver ein als sie heute ist. Statt 2,9 Milliarden Euro hat der Bahnkonzern 2013 nur 2,2 Milliarden Gewinn vor Steuern und Abschreibungen eingefahren. Auch in diesem Jahr dürfte das Ergebnis auf Vorjahresniveau stagnieren statt weiter zu steigen. Zahlen gibt die Bahn erst Ende März offiziell bekannt. Eine höhere Vergütung für den Bahnchef „passt derzeit überhaupt nicht in die Landschaft“, sagte ein Aufsichtsrat dem Handelsblatt.

Fakten zur Deutschen Bahn

Umsatz

Die Deutsche Bahn verbuchte im ersten Halbjahr 2013 einen Umsatz von 19,4 Milliarden Euro (19,5 Milliarden Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum). Insgesamt kam die Bahn 2012 auf einen Umsatz von 39,30 Milliarden Euro.

Gewinn vor Zinsen und Steuern

Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) betrug im ersten Halbjahr 2013 eine Milliarde Euro (1,3 Milliarden Euro im Vorjahr).

Halbjahresergebnis nach Steuern

Halbjahresergebnis nach Steuern: 554 Millionen Euro (Vorjahr: 783 Millionen Euro).

Mitarbeiter

Ende Juni 2013 hatte der Staatskonzern etwa 295.700 Mitarbeiter, fast drei Prozent mehr als zum selben Zeitpunkt 2012.
.

Fahrgäste Bahnverkehr pro Tag

Fahrgäste Bahnverkehr im ersten Halbjahr in Deutschland: 991 Millionen (Vorjahr: 981 Millionen). Davon waren 62,5 Millionen im Fernverkehr unterwegs.

Beförderte Güter im Schienenverkehr

Die Logistiksparte der Bahn transportierte Güter mit einem Gesamtgewicht von 196,7 Millionen Tonnen (ein Minus von über fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr).

Schienennetz

Das Schienennetz der Deutschen Bahn ist weiter leicht geschrumpft. Es hat noch einen Länge von 33.492 Kilometer, 13 Kilometer weniger als Ende 2012.

Grube bekommt nach dem alten Vertrag 900.000 Euro Festvergütung. Im Geschäftsjahr 2012 kamen 1,24 Millionen Euro kurzfristige Boni hinzu plus knapp 500.000 Euro Langfristtantieme. Macht zusammen etwa 2,6 Millionen Euro Gesamtvergütung im Jahr. Für 2013 dürfte die Bezahlung der Bahnmanager und damit auch Grubes Salär angesichts der schlechten Zahlen allerdings niedriger ausfallen. Die bislang vorgesehene 20-prozentige Anhebung in diesem Jahr würde das ein wenig ausgleichen.

Von

fo

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

03.03.2014, 10:01 Uhr

Wenn Grube die Mehrkosten von Stuttgart 21 dann selbst bezahlt, wäre doch eine Erhöhung drinnen, oder?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×