Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.06.2015

09:50 Uhr

Deutsche Post

Tarifverhandlungen werden fortgesetzt

Die Tarifverhandlungen für die rund 140.000 Beschäftigten der Post gehen am Dienstag weiter. In der Nacht waren die Gespräche ergebnislos unterbrochen worden. Verdi hatte vor der Verhandlungsrunde mit Streik gedroht.

Für die rund 140.000 Beschäftigten der Deutschen Post will die Gewerkschaft Verdi höhere Löhne und eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit erreichen. Reuters

Mitarbeiter der Deutschen Post

Für die rund 140.000 Beschäftigten der Deutschen Post will die Gewerkschaft Verdi höhere Löhne und eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit erreichen.

BerlinFür rund 140.000 Beschäftigte der Deutschen Post sind am Dienstagmorgen in Berlin die Tarifverhandlungen fortgesetzt worden. Das teilte ein Sprecher der Gewerkschaft Verdi mit.

Die sechste Verhandlungsrunde war in der Nacht unterbrochen worden.

Tarifstreit bei der Deutschen Post: Wie der Poststreik eine Kündigung gefährden kann

Tarifstreit bei der Deutschen Post

Wie der Poststreik eine Kündigung gefährden kann

Kurz vor Fristende schnell eine Kündigung verschicken? Das kann während des Poststreiks zum Problem werden. Welche Rechte Kunden haben und welche Versandart die Rettung ist – obwohl sie vielfach als antiquiert gilt.

Verdi verlangt 5,5 Prozent mehr Geld. Außerdem will die Gewerkschaft die Wochenarbeitszeit um 2,5 auf 36 Stunden bei vollem Lohnausgleich verkürzen.

Hintergrund des Konflikts ist der Aufbau von 49 regionalen Gesellschaften für die Paketzustellung. Dort werden die Mitarbeiter nach einem niedrigeren Tarif als bei der Post AG bezahlt. Verdi hatte vor der Verhandlungsrunde mit Streiks gedroht.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×