Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2007

10:51 Uhr

Deutscher Leiter Klaus-Jürgen Baum

Fidelity-Chef muss gehen

VonIngo Narat

Klaus-Jürgen Baum, Deutschland- und Österreichchef von Fidelity, einem der größten Fondshäuser, wird das Unternehmen am heutigen Dienstag verlassen. Firmenintern ist von Meinungsdifferenzen zwischen ihm und der Konzernführung über die weitere Deutschlandstrategie die Rede.

FRANKFURT. Die Bilanz auf hiesigem Terrain für das 2006 wird nach erwarteten Mittelabflüssen in Milliardenhöhe „miserabel“ ausfallen, wie ein Mitarbeiter formuliert. Nachfolger Baums ist der 48-jährige Leiter des Fidelity-Geschäfts in der Schweiz, Alfred Strebel.

Fidelity verwaltete in Deutschland Mitte vergangenen Jahres 14,5 Mrd. Euro. Derzeit sind es nach hausinternen Schätzungen nur noch 13,4 Mrd. Euro – trotz gestiegener Aktienkurse. Die Gesellschaft war nach Abzügen von mehreren Milliarden Euro aus dem europaweit angebotenen und großen Aktienfonds European Growth unter Druck geraten. Der Explosion des Fondsvolumens auf 24,5 Mrd. Euro im vergangenen Frühjahr folgten massive Mittelabzüge in den letzten Monaten des Jahres, die das Vermögen auf 19 Mrd. Euro drückten. Anfang Dezember sprach Baum gegenüber dem Handelsblatt von „beschleunigten Abflüssen“. Knapp die Hälfte des Fondsvermögens entfällt nach seinen Schätzungen auf eine Million deutscher Anleger. Grund für die Kapitalabzüge waren ein Managerwechsel bei dem Flaggschiffprodukt und dessen zeitweise schlechte Wertentwicklung.

Fidelity hatte immer wieder versucht, die einseitige Abhängigkeit vom erwähnten Fonds und den Aktienportfolios im Allgemeinen zu verringern. Doch bisher konnten die Mittelabzüge anscheinend nicht gestoppt werden. Seit einigen Monaten gab es daher nach Informationen aus dem Unternehmen intern Meinungsverschiedenheiten über den zukünftigen Kurs.

Berater vermuten, Fidelity könnte sich in Deutschland künftig stärker auf betriebliche Altersvorsorgeangebote konzentrieren. Diese Sparte unter der Leitung von Klaus Mössle ist noch sehr klein. Angaben aus dem Umfeld von Fidelity zufolge stehen jedoch mehrere Verträge mit größeren Unternehmen vor dem Abschluss.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×