Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.04.2011

12:12 Uhr

Deutschland-Besuch

Gates wirbt für intelligente Entwicklungshilfe

Bei seinem Deutschland-Besuch macht sich Microsoft-Mitbegründer Bill Gates für "intelligente Entwicklungshilfe" stark. Zusammen mit Bundespräsident Wulff stellte Gates die Kampagne "Living Proof" vor.

Software-Milliardär Bill Gates bei seinem Besuch in Berlin. Quelle: Reuters

Software-Milliardär Bill Gates bei seinem Besuch in Berlin.

BerlinDer amerikanische Software-Milliardär Bill Gates hat sich in Deutschland für eine Aufstockung von "intelligenten Entwicklungsprogrammen" starkgemacht. Zusammen mit Bundespräsident Christian Wulff stellte Gates am Mittwoch in Berlin die Kampagne "Living Proof" vor, die "verbreitete Vorurteile über Entwicklungszusammenarbeit" widerlegen soll. "Intelligente, gezielt eingesetzte Investitionen in Entwicklung können Millionen Leben retten und Menschen dazu befähigen, sich und ihre Familien aus der Armut zu befreien", sagte Gates.

Der Mitbegründer des Softwarekonzerns Microsoft hat mit der Bill & Melinda die größte Privatstiftung der Welt ins Leben gerufen. Die Stiftung hat sich der Behandlung und Bekämpfung von Krankheiten in der ganzen Welt verschrieben. In Deutschland arbeitet die Gates-Stiftung mit der Organisation One zusammen, um die "Erfolgsgeschichte intelligenter Hilfe" zu verbreiten.

Gates wird am Mittwochnachmittag Angela Merkel (CDU) und Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) treffen, um über eine Aufstockung der Mittel für das Impfprogramm GAVI (Global Alliance for Vaccines and Immunisation) zu sprechen. Im Rahmen des Berlin-Besuchs wird außerdem seine Stiftung von der Amerikanischen Handelskammer in Deutschland für ihr weltweites gesellschaftliches Engagement mit dem 25. Transatlantic Partnership Award ausgezeichnet werden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×