Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.02.2015

16:48 Uhr

Die Chef-Beraterin

Augen auf!

Grün, braun, blau, oder bunt? Welcher Augentyp sind Sie? Ein beflissener Optiker rät, Manager sollten künftig ihre Augenfarbe mittels passender Kontaktlinsen an ihre Krawatte anpassen. Warum diese Idee nicht überzeugt.

Sabina Wachtel schreibt jeden Mittwoch ihre Berater-Kolumne auf Handelsblatt Online. Sie ist Inhaberin von ExpertExecutive.

Die Chef-Beraterin

Sabina Wachtel schreibt jeden Mittwoch ihre Berater-Kolumne auf Handelsblatt Online. Sie ist Inhaberin von ExpertExecutive.

Manager müssen sich nicht nur Gedanken über ihre Anzüge, Kostüme, Hemden, Krawatten, Hemdkrägen, Hosenlänge, Kniestrümpfe, Schuhe, Absätze, Mäntel, Aktentaschen etc. machen. Nein. Managen heißt auf viele Menschen eingehen. Dazu muss man Details kennen und beachten. Sich immer auf Neues einstellen, andere Kulturen, neue Namen, neue Dresscodes, manchmal auch neue Farben beachten. Da kommt eine große Matrix zusammen. 'Ne Menge Holz, mit vielen Chancen auf Fettnäpfchen und Stilblüten.

Soweit so gut. Aber die Spitze ist scheinbar noch nicht erreicht. Ein neuer Aspekt kommt dazu. Ein Aspekt, den wir alle bis dato völlig unterbewertet haben: Die Augenfarbe des Managers. Ja, Sie lesen richtig: die Augenfarbe! Da gucken Sie? Ich auch. Wenn Sie also meinen, es sei schon übertrieben, sich zu überlegen, was man im Business trägt, dann können Sie nochmal von vorne anfangen.

Ich habe Post bekommen. Von einem exponierten Optiker. Darin steht, dass ich mir Gedanken darüber machen sollte, welche Augenfarbe meine Klienten haben. Denn zu manch einem Manager-Typ passen ja zum Beispiel grüne Augen besser als braune. Aha. Weiter steht da, dass man ja die „Manager-Iris“ problemlos ganz nach eigenen Wünschen mit farbigen Kontaktlinsen in allen Farbvariationen gestalten könnte. Dies gehöre mittlerweile zur Vorbereitung eines wichtigen Gesprächs.

Mir wurde auch empfohlen, sofern ich diesen Iris-Change in Betracht ziehe, für meine Klienten eine Art Sheet anzulegen. Dies soll dann (Augen)Irritationen vermeiden, was bei wichtigen Verhandlungen, unumgänglich sei. Auf diesem Sheet wäre dann von meiner Seite zu notieren, bei welchem Termin mit welchen Menschen mein Klient welche Augenfarbe getragen hat.

Könnte Sinn machen. Heute grün, morgen blau... das kann schon mal den Gesprächspartner verwirren. Ich würde ja meinen Klienten vorschlagen, dass sie an jede Krawatte die passenden Linsen hängen. Ja. So würde ich es machen.

Im Ernst. Das geht gar nicht! Meine Leute sind täglich damit beschäftigt, Auftritte an Aufgaben anzugleichen, an Marken und Rollen. Das ist eine professionelle, ehrenwerte Aufgabe. Solche Berater wie wir müssten eigentlich so einen Optiker lieben. Aber das geht zu weit. So oder so ist die ganze Sache nicht rund: Viele tragen ja gern gestreifte Krawatten. Oder was ist mit Punkten? Also das geht gar nicht.

Sabina Wachtel berät Manager. Sie ist Inhaberin von ExpertExecutive mit den Labels ManagerOutfit.de und 55dresscodeberater.de. Außerdem ist sie Autorin.

Von

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×