Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.01.2016

12:49 Uhr

Die Chef-Beraterin

Ein Kleiderschrank wie in „9½ Wochen“

Mehr als 30 Jahre ist der Film „9½ Wochen“ mit Mickey Rourke alt. Doch in Sachen Stil macht seiner Figur John keiner etwas vor, auch heute nicht. Und deshalb sollte „9½ Wochen“ als Vorbild dienen.

Sabina Wachtel schreibt jeden Mittwoch ihre Berater-Kolumne auf Handelsblatt Online. Sie ist Inhaberin von ExpertExecutive.

Die Chef-Beraterin

Sabina Wachtel schreibt jeden Mittwoch ihre Berater-Kolumne auf Handelsblatt Online. Sie ist Inhaberin von ExpertExecutive.

Wer Mickey Rourke als „The Wrestler“ kennt, wird Schwierigkeiten haben, ihn sich als 30 Jahre jüngeren unwiderstehlichen Verführer in „9½ Wochen“ vorzustellen. Bei dem fällt mir das Phänomen Kleiderschrank ein. In „9½ Wochen“ gibt es eine Szene, in der Mickey Rourke alias John die Tür des Schranks öffnet, in dem seine Anzüge und Hemden hängen.

Bähm! Wohl geordnet ist untertrieben. Gigantisch sah es aus. Clean, direkt appetitlich, und sehr, sehr cool. So wie er halt. Er cool, Klamotten cool, alles cool. Nach diesem Film wollte jeder Mann so aussehen wie John, so gekleidet sein wie John und so einen Kleiderschrank haben wie John.

Nun befinden wir uns im Jahr 2016. Und immer noch lautet meine Empfehlung: Nehmen Sie sich diesen Schrank zum Vorbild! Egal, ob Sie männlich oder weiblich sind. Was macht den Schrank von Mickey Rourke, den von John, in „9½ Wochen“ aus? Ich schätze, dass er so vorging:

Er ließ nichts Überflüssiges im Schrank hängen. Kleidung, die John länger als ein Jahr nicht getragen hat, hat er gnadenlos aussortiert. Glauben Sie mir: Was 365 Tage unberührt im Schrank hing, werden auch Sie im nächsten Jahr nicht anziehen. Deshalb: weg damit!

John hatte nichts im Schrank, was zu eng oder ihm unangenehm war. Ganz einfach: Wenn Sie sich nicht wohlfühlen damit, verschenken Sie das Teil! Geben Sie es einfach jemandem, dem es passt. Sie werden mir doch nicht erzählen, dass Sie – sofern Sie irgendwann wieder reinpassen – dieses Stück anziehen werden. Sollten Sie wirklich wieder reinpassen, kaufen Sie sich doch sowieso was Neues!

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Tom Schmidt

20.01.2016, 13:49 Uhr

Hallo Frau Wachtel,

ich kritisiere Sie ja immer sehr gern hier! Heute muss ich aber kapitulieren.... mit dem Kleiderschrank haben Sie einen Volltreffer gelandet. Ich würde ja gerne was entgegnen... allein mir fällt nichts ein! ;-)

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×