Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.11.2015

16:08 Uhr

Die Chef-Beraterin

Individuell – und irgendwie befremdlich

Angeblich kann man Menschen danach charakterisieren, welches Smartphone sie benutzen. Noch charakteristischer ist aber der Klingelton. Über geschmackliche Irrungen und Wirrungen.

Sabina Wachtel schreibt jeden Mittwoch ihre Berater-Kolumne auf Handelsblatt Online. Sie ist Inhaberin von ExpertExecutive.

Die Chef-Beraterin

Sabina Wachtel schreibt jeden Mittwoch ihre Berater-Kolumne auf Handelsblatt Online. Sie ist Inhaberin von ExpertExecutive.

Ich habe gerade gelesen, dass für den typischen Apple Nutzer ein gepflegtes Äußeres wichtig ist, er sich vor allem durch ein hohes Selbstbewusstsein auszeichnet, zudem arbeiten viele in den Medien. Weiter: Apple Nutzer halten sich für sexy und intelligent und sie geben im Durchschnitt auch mehr Geld für Kleidung aus als zum Beispiel der Android-Nutzer.
Dieser wiederum soll besonders gute Manieren haben, viel TV gucken und besonders gut kochen können. Gut zu wissen. Wohlgemerkt, das alles habe ich gelesen.
Ich habe aber auch selber ein wenig recherchiert und herausgefunden, was beide vereint – der Klingelton als ultimatives Mittel, sich der Welt mitzuteilen. Zeige mir deinen Klingelton und ich sage dir, wer du bist und wie du bist.


Natürlich gibt es auch dazu schon statistische Erhebungen. Vor einiger Zeit hat das Rheingold Institut Köln Klingeltöne untersucht. Es kamen vier Ton-Typen heraus (das hätte ich auch ohne Studie sagen können):
• Der Wichtigtuer oder die Wichtigtuerin (häufig Geschäftsleute, die laut auf sich aufmerksam machen wollen)
• Der/die Gleichgültige (ihr/ihm ist alles egal, besonders der Handyton, deshalb bleibt die Werkseinstellung. Für immer.)
• Der/die Originelle (zeigt z.B. irgendwie Naturverbundenheit oder die Liebe zum eigenen Kind ‚Papaaaa Telefon“)
• Der/die Coole (das sind die, die den Zeitgeist, die aktuellen Charts oder ganz bestimmte Interessen widerspiegeln)
Was hier meines Erachtens fehlt, ist der Variierer, der Individualklingler. Das sind nämlich diejenigen, die jeder Person in ihrem Adressbuch einen individuellen Klingelton zuordnen. Wie unser IT-Spezialist. Entweder bellt bei dem ein Hund (“Dann weiß ich, dass ich nicht drangehen muss – ist meine Frau.“) oder es ertönt eine grausame Sirene – kürzlich fragte ihn jemand in der Kaffeküche, ob das jetzt, also die Sirene, die Schwiegermutter sei; sehr, sehr witzig.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Tante Mila

25.11.2015, 17:04 Uhr

Deutschland ist sich einig - man ist dagegen. Wogegen? Ganz egal! Hauptsache man kann analysieren, kategorisieren, kritisieren - und die eigene Meinung zum Nonplusultra für die ganze Welt erheben. Gegen alle anderen eben. Bloß keine Freiräume oder eigene Entscheidungen zulassen - nicht ohne Rechtfertigung. Und danach, ab in die (gedankliche) Schublade, in der z. B. aus einem Klingelton ein komplettes Persönlichkeitsprofil entsteht. Einfach so - quasi aus der Luft.

Account gelöscht!

25.11.2015, 18:35 Uhr

Der Artikel reduziert die Möglichkeiten dieser Geräte.
In Zukunft wird der Mensch all seine Zahlungen u.s.w. mit dem Gerätchen machen.
Bank, Krankenkasse, Steuer..............
Lesen sie mal nach bei Firmen im TechDax Wirecard als Beispiel.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×