Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.09.2012

12:44 Uhr

DIW-Studie

Mehr Frauen in leitenden Positionen

Mehr weibliche Chefs: Der Frauen-Anteil in Führungspositionen ist in den vergangenen Jahren auf 30 Prozent gestiegen. Außerdem nähern sich die Gehälter an, teilte das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) mit.

In Chefetagen großer Konzerne sitzen fast ausschließlich Männer. dapd

In Chefetagen großer Konzerne sitzen fast ausschließlich Männer.

BerlinDer Anteil der Frauen in Führungspositionen in der deutschen Privatwirtschaft ist einer Studie zufolge gestiegen. Von 2001 bis 2010 kletterte er von 22 auf 30 Prozent, wie das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) am Montag mitteilte. Gleichzeitig seien die Verdienstunterschiede gesunken. Frauen auf Chefposten erhielten 21 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen, während die Lücke 2001 noch 30 Prozent betragen habe.

Allerdings finden sich in den Chefetagen der Konzerne noch immer fast ausschließlich Männer. „In den Vorständen der 200 größten Unternehmen waren Frauen Ende 2011 mit einem Anteil von drei Prozent sogar nur eine Randerscheinung“, schrieb das DIW.

Insgesamt waren 2010 knapp vier Millionen angestellte Führungskräfte in der Privatwirtschaft beschäftigt. Männer haben im Schnitt 33, Frauen nur 20 Mitarbeiter unter sich. Bei der Ausbildung sind hingegen kaum Unterschiede festzustellen: 64 Prozent der Frauen und 66 Prozent der Männer verfügen über einen Hochschulabschluss. Frauen haben zwar weniger Berufserfahrung - das aber vor allem deshalb, weil sie jünger in Führungspositionen aufrücken.

Jüngere Frauen sind mit 39 Prozent noch relativ häufig an leitender Stelle anzutreffen. „Ob es nachwachsende Generationen künftig besser gelingt, Karriere und Beruf zu vereinbaren und während der Familienphase in einer Führungsposition zu verbleiben, bleibt abzuwarten“, sagte DIW-Expertin Elke Holst. Führungspositionen seien meist mit überlangen Arbeitszeiten verbunden, die mit Haus- und Familienarbeit schwer in Einklang zu bringen seien.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

03.09.2012, 14:21 Uhr

Nun soll die Gesetzlich verordnete Diskriminierung der Männer kommen!!!
Es ist für mich nicht nachvollziehbar, warum nicht das Können/Wissen von Frauen und Männern für die Besetzung von Führungsposten nichtmehr wichtig sein soll? Es gibt sicherlich gute Frauen in Führungspositionen wie auch Männer, aber ganz gewiss brauchen wir keine von der EU oder der Regierung verordnete Quote in unserem Land.
Also auf den Mist der Geschichte mit diesen dummen Vorschlägen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×