Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.03.2004

09:00 Uhr

Einstweilige Verfügung

Deutsche Telekom wirbt Tele 2 die Kunden ab

Das Landgericht München hat auf Antrag der Tele 2 eine einstweilige Verfügung gegen wettbewerbswidriges Verhalten der Deutschen Telekom AG (DTAG) erlassen.

Die DTAG nutzte ihre Kenntnis über Tele 2-Kundenaufträge zur Abwerbung von Tele 2-Preselection-Kunden. Telefonkunden, die sich für Tele 2 Preselection entschieden hatten, wurden gezielt von Mitarbeitern der Deutschen Telekom angerufen, um sie für Orts- und Fernverbindungen über DTAG zurück zu gewinnen.

Diese Nutzung von Informationen verstößt aus Sicht von Tele 2 gegen das Kartell- und Wettbewerbsrecht. Das Landgericht München untersagt mit sofortiger Wirkung das von Tele 2 unter Beweis gestellte Verhalten und droht DTAG bei Zuwiderhandlung mit bis zu 250 000EUR Ordnungsgeld. Die Eilentscheidung des Landgerichts kann allerdings noch angefochten werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×