Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.09.2016

16:50 Uhr

Elite, IMG und Marilyn

Millionenstrafe für Mannequin-Kartell in Frankreich

In Frankreich sollen Agenturen Preise für Models untereinander abgesprochen haben. Das haben Ermittlungen der dortigen Wettbewerbsbehörde ergeben. Viele bekannte und internationale Namen sind unter den Verdächtigten.

Models auf dem Laufsteg: Agenturen sollen Preise untereinander abgesprochen haben. dpa

Modelkartell

Models auf dem Laufsteg: Agenturen sollen Preise untereinander abgesprochen haben.

ParisEin französisches Mannequin-Kartell muss eine Millionenstrafe zahlen. Die Wettbewerbsbehörde in Paris verhängte am Donnerstag Bußgelder von insgesamt 2,4 Millionen Euro gegen 37 Agenturen, die Preise für Models untereinander abgesprochen hatten. Diese Agenturen – darunter auch international tätige Firmen wie Elite, IMG oder Marilyn – beherrschen weitgehend den französischen Markt.

Die Grundsätze bekannter Führungspersonen

Robert Bosch, Gründer von Bosch

„Ich zahle nicht gute Löhne, weil ich viel Geld habe, sondern ich habe viel Geld, weil ich gute Löhne bezahle.“

Götz Werner, Antroposoph und dm-Gründer

„Normales Führungsdenken geht davon aus, dass man Druck ausüben muss. Führen heißt aber nicht, Druck aufbauen, sondern einen Sog erzeugen.“

„Wir wollen die Menschen in der Filiale miteinbeziehen, damit sie ihre Persönlichkeit, ihre Fähigkeiten entwickeln können.“

Steve Jobs, Apple-Ikone

„Innovation hat nichts damit zu tun, wie hoch das Forschungsbudget ist (…). Es geht dabei nicht um Geld. Es geht um die Mitarbeiter, die daran arbeiten, darum, wie sie geführt werden, und wie gut man Innovation verstanden hat.“

William McKnight, früherer 3M-Chef

„Je mehr ein Unternehmen wächst, desto wichtiger wird es, Verantwortung zu delegieren und die Mitarbeiter zu Eigeninitiative aufzufordern. Das verlangt ein hohes Maß an Toleranz.“

George Buckley, ebenfalls früher 3M-Chef

„Befördere Führungspersönlichkeiten nicht zu schnell. Gib ihren Fehlern Zeit, sie wieder einzuholen.“

Kurt Ernsting, Gründer von Ernsting’s family

„Im Stillen helfen und fördern.“

Quelle

Petra Blum, „Mitarbeiter motivieren und Kunden begeistern – Ein Blick hinter die Kulissen erfolgreicher Unternehmen“, Haufe, 2014.

Die höchste Einzelstrafe kommt mit 600.000 Euro auf Marilyn zu. Auch der Dachverband der Model-Agenturen, Synam, soll sich an den Absprachen beteiligt haben. Ihm wird vorgeworfen, in den Jahren 2000 bis 2010 Tariftabellen verbreitet zu haben, die Werbetreibenden oder Modehäusern einen Aufschluss über die Mindestpreise für Model-Leistungen geben sollten. Diese waren aber nach Einschätzung der Wettbewerbsbehörde deutlich überhöht.

Die Agenturen sollen diese Tabellen nach Absprachen für sich genutzt und zudem ihre Preise für die Kunden weitgehend intransparent gehalten haben.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×