Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.11.2014

17:02 Uhr

Anklage gegen Total in Frankreich

Energiekonzern muss wegen Bestechungsvorwürfen vor Gericht

Der Energiekonzern Total ist wegen Geschäften mit dem Iran ins Visier der französischen Justiz geraten. Wegen „Bestechung ausländischer Staatsbediensteter“ wurde bereits Anklage gegen das Unternehmen erhoben.

Weil er bei Geschäften mit dem Iran Politiker bestochen haben soll, steht der Energiekonzern Total in Frankreich nun vor Gericht. dpa

Weil er bei Geschäften mit dem Iran Politiker bestochen haben soll, steht der Energiekonzern Total in Frankreich nun vor Gericht.

ParisWegen Korruptionsvorwürfen bei Geschäften mit dem Iran muss sich der Energiekonzern Total in Frankreich vor Gericht verantworten. Gegen den französischen Erdöl- und Gasriesen wurde Anklage wegen „Bestechung ausländischer Staatsbediensteter“ erhoben, wie am Dienstag aus Justizkreisen in Paris verlautete.

In der Affäre geht es um Lizenzen zur Erdöl- und Gasförderung im Iran, die an Total vergeben wurden. Konzernvertreter sollen zwischen 1996 und 2003 iranische Verantwortliche bestochen haben, damit die Verträge zustande kommen.

Die französische Justiz interessiert sich unter anderem für eine Zahlung in Höhe von 38 Millionen Dollar (heute knapp 31 Millionen Euro) aus der Zeit. Wegen der Korruptionsvorwürfe hatte auch die US-Justiz gegen Total ermittelt. Die Ermittlungen wurden aber eingestellt, nachdem der Konzern sich zur Zahlung von 398 Millionen Dollar bereit erklärte.

Die größten Energieversorger der Welt

Platz 10

Den zehnten Platz belegt ein Energieversorger aus Südkorea: Korea Electric Power kam im April 2016 auf einen Marktwert von 33,1 Milliarden US-Dollar.

Quellen: Bloomberg; Factset; Forbes

Platz 9

Den neunten Platz belegt GDF Suez. Das französische Unternehmen hatte im April 2016 einen Marktwert von 39 Milliarden US-Dollar. Ein Jahr zuvor waren es noch 49,5 Milliarden Dollar gewesen.

Platz 8

hiAuf dem achten Platz befindet sich chinesische Energieversorger China Yangtze Power. Im April 2016 war der Konzern 41,8 Milliarden US-Dollar wert.

Platz 7

Dominion Resources auf dem siebten Platz der weltgrößten Energieversorger stammt aus den USA und hat einen Markt von 43,2 Milliarden US-Dollar.

Platz 6

Den sechsten Platz belegt ein Versorger aus Spanien: Iberdrola hat einen Marktwert von 44,1 Milliarden US-Dollar.

Platz 5

Der fünftgrößte Energieversorger stammt aus Spanien. Enel kam im April 2016 auf einen Marktwert von 44,6 Milliarden US-Dollar.

Platz 4

Auf dem vierten Platz befindet sich ein Unternehmen aus den USA: Southern Co. Der Versorger hatte im April 2016 einen Marktwert von 45,3 Milliarden US-Dollar.

Platz 3

Der drittgrößte Energieversorger der Welt kommt aus dem Vereinigten Königreich. National Grid hatte im April 2016 einen Marktwert von 51,4 Milliarden US-Dollar.

Platz 2

Auf dem zweiten Platz befindet sich ein amerikanisches Unternehmen: Nextra Energy. Der Wert des Energieversorgers beträgt 52,8 Milliarden US-Dollar.

Platz 1

Das US-amerikanische Unternehmen Duke Energy ist nach Marktwert wie schon 2015 der weltweit größte Energieversorger. Im April 2016 betrug sein Wert 53,1 Milliarden US-Dollar. 2,3 Milliarden Dollar weniger als im Vorjahr.

In der Affäre war Mitte Oktober in Frankreich auch Anklage gegen den damaligen Total-Chef Christophe de Margerie erhoben worden. De Margerie kam wenige Tage später ums Leben, als sein Privatflugzeug beim Start am Flughafen Moskau-Wnukowo mit einem Schneepflug kollidierte.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×