Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.10.2016

21:48 Uhr

Anteile am Netzbetreiber Admie

Höchstes Gebot für griechisches Stromnetz kommt aus China

Chinas Staatskonzern State Grid hat nach Angaben des griechischen Energiekonzerns PPC das höchste Angebot für Anteile am Netzbetreiber Admie abgegeben. Der bevorzugte Bieter könnte schon am Montag feststehen.

Mehr als 300 Millionen Euro will der chinesische Staatskonzern State Grid für Anteile am Netzbetreiber Admie zahlen, teilt das das Energieunternehmen PPC mit. Reuters

Public Power Corporation (PPC)

Mehr als 300 Millionen Euro will der chinesische Staatskonzern State Grid für Anteile am Netzbetreiber Admie zahlen, teilt das das Energieunternehmen PPC mit.

AthenIm Bieterwettstreit um das griechische Stromnetz hat der chinesische Staatskonzern State Grid nach Angaben des Energieunternehmens PPC das höchste Gebot abgegeben. Für die 24 Prozent zum Verkauf stehenden Anteile am Netzbetreiber Admie wolle State Grid 320 Millionen Euro zahlen, teilte PPC am Mittwoch mit.

Das Unternehmen aus der Volksrepublik sowie die italienische Terna hatten ihre Gebote in der vergangenen Woche eingereicht. Der Verwaltungsrat von PPC will der Mitteilung zufolge am Montag den bevorzugten Bieter aussuchen. Die endgültige Entscheidung soll auf einer Aktionärsversammlung am 24. November fallen.

Admie gehört Griechenlands wichtigstem Stromversorger PPC, der wiederum zu 51 Prozent in staatlicher Hand ist. Der Verkauf ist Teil der Auflagen, die an das internationale Rettungspaket für Griechenland geknüpft sind. Die Finanzhilfen sollen dem Euro-Staat aus der Schuldenkrise helfen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×