Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.08.2015

19:31 Uhr

Ausblick wird bestätigt

RWE hält an Prognose fest

Am Donnerstag wird RWE Ergebnisse präsentieren. Das „Wall Street Journal“ hatte zuvor berichtet, dass der Konzern die Prognose für das Gesamtjahr senken wird. Dafür sieht das Unternehmen offenbar keinen Grund.

RWE rechnet 2015 unter anderem mit einem Rückgang des Betriebsergebnisses auf bis zu 3,6 Milliarden Euro nach vier Milliarden im vergangenen Jahr. dpa

RWE-Vorstandschef Peter Terium

RWE rechnet 2015 unter anderem mit einem Rückgang des Betriebsergebnisses auf bis zu 3,6 Milliarden Euro nach vier Milliarden im vergangenen Jahr.

FrankfurtDer Energiekonzern RWE wird voraussichtlich am Donnerstag seine Jahresprognose bestätigen. „Wir werden unsere Ergebnisse planmäßig am 13. August veröffentlichen und sehen keinerlei Veranlassung für eine Ad-hoc-Mitteilung“, sagte eine Sprecherin am Dienstagabend der Nachrichtenagentur Reuters.

Das „Wall Street Journal“ hatte zuvor unter Berufung auf informierte Personen berichtet, RWE werde bei der Veröffentlichung seiner Ergebnisse die Prognose für das Gesamtjahr senken.

Umbau beim Energiekonzern: Alle Macht für die RWE-Zentrale

Umbau beim Energiekonzern

Alle Macht für die RWE-Zentrale

Der Aufsichtsrat von RWE beschließt die Pläne von Vorstandschef Peter Terium, den Energiekonzern umzubauen. Terium erhält in Zukunft mehr Macht. Der Vorstand wird aufgestockt, Tochterunternehmen werden aufgelöst.

Bei wichtigen Entwicklungen, die sich auf den Kurs der Aktie auswirken können, sind Unternehmen zur Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung verpflichtet. RWE rechnet 2015 unter anderem mit einem Rückgang des Betriebsergebnisses auf bis zu 3,6 Milliarden Euro nach vier Milliarden im vergangenen Jahr.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×