Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.02.2015

15:00 Uhr

Bergbau

Rio Tinto zeigt trotz Preisverfall Stärke

Der weltweit zweitgrößte Bergbaukonzern Rio Tinto demonstriert Stärke in der Branchenflaute. Trotz des Verfalls der Rohstoffpreise verwöhnt das Unternehmen seine Aktionäre mit Milliarden-Ausschüttungen.

Trotz der Branchenflaute zahlt Rio Tinto seinen Aktionären eine hohe Dividende. AFP

Bergbaukonzern mit Milliarden-Ausschüttungen

Trotz der Branchenflaute zahlt Rio Tinto seinen Aktionären eine hohe Dividende.

MelbourneDer weltweit zweitgrößte Bergbaukonzern Rio Tinto demonstriert Stärke in der Branchenflaute. Trotz des Verfalls der Rohstoffpreise verwöhnt das britisch-australische Unternehmen seine Aktionäre mit Milliarden-Ausschüttungen. „2015 wird ein hartes Jahr für die Branche“, sagte Rio-Chef Sam Walsh am Donnerstag. „Aber wir können auf uns auf jedes Geschäftsumfeld einstellen.“

Ein entscheidender Wettbewerbsvorteil sei die Finanzstärke des Konzerns. Dieser hat zuletzt mit Einsparungen und einem Schuldenabbau seine Bilanz gefestigt. Rio Tinto produziert günstiger als die komplette Konkurrenz, die von Branchenprimus BHP Billiton angeführt wird.

Im abgelaufenen Halbjahr brach der Gewinn zwar auf vergleichbarer Basis um 30 Prozent auf 4,2 Milliarden Dollar ein, hauptsächlich wegen des Preisrückgangs im Hauptgeschäft mit Eisenerz. Er lag damit aber deutlich über den Markterwartungen. Auch die Dividende fällt überraschend hoch aus. Hinzu kommt ein Aktienrückkauf über zwei Milliarden Dollar.

Rio Tinto ist der einzige der fünf großen Bergbaukonzerne, der sich derzeit ein solches Extrabonbon für die Aktionäre leisten kann. Unternehmenschef Walsh steht unter besonderem Druck die Anteilseigner zufriedenzustellen, nachdem er eine Übernahmeofferte des Rivalen Glencore abgelehnt hatte.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×