Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.12.2012

08:09 Uhr

Bergbaukonzern

Vale muss Milliardensumme abschreiben

Die Nickelmine Onca Puma bereitete dem brasilianischen Rohstoffkonzern im vierten Quartal massive Probleme. Hauptsächlich wegen des Projektes im Amazonas-Gebiet muss der Produzent über vier Milliarden Euro abschreiben.

Blick auf eine Eisenerzmine. Reuters

Blick auf eine Eisenerzmine.

Rio de JaneiroDer brasilianische Bergbaukonzern Vale schreibt 4,2 Milliarden Dollar auf seine Nickel- und Aluminiumwerte ab. Wie die weltweite Nummer zwei am Freitag mitteilte, entfällt ein Großteil auf das Nickelprojekt Onca Puma im Amazonas-Gebiet, wo es Probleme mit den Brennöfen gibt.

Ingesamt lässt dies die Abschreibungen im vierten Geschäftsquartal auf 4,65 Milliarden Dollar steigen. Dies entspricht nahezu dem Dreifachen des Gewinns im dritten Quartal. Wie der weltgrößte Eisenerzproduzent weiter meldete, wurde auch der geschätzte Marktwert auf den 22-prozentigen Anteil am norwegischen Aluminiumförderer Norsk Hydro um 1,3 Milliarden Dollar gesenkt.

Vale setzt dem Rückgang der Eisenerzpreise und schlechteren Aussichten für die Weltwirtschaft geringere Investitionen, Ausgabenkürzungen und geplante Verkäufe von Randbereichen entgegen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×