Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.12.2013

14:17 Uhr

Brasilianischer Öl-Konzern

OGX einigt sich mit Gläubigern

Der Öl-Konzern OGX des Ex-Milliardärs Eike Batista hat einen Ausweg gefunden: Dank einer Verständigung mit den Hauptgläubigern ist die Schuldenmisere vorerst beendet. Außenstände sollen mit Aktien beglichen werden.

Der brasilianische Ex-Milliardär Eike Batista. Sein Öl-Konzern ist vorerst gerettet. Reuters

Der brasilianische Ex-Milliardär Eike Batista. Sein Öl-Konzern ist vorerst gerettet.

Rio de JaneiroDer unter Gläubigerschutz stehende brasilianische Öl-Konzern OGX hat einen Weg aus seiner Schuldenmisere gefunden. Wie das inzwischen unter dem Namen OGP firmierende Unternehmen des Ex-Milliardärs Eike Batista am Dienstag (Ortszeit) in einer Börsenpflichtmitteilung erklärte, kam eine Verständigung mit den Hauptgläubigern zustande.

Danach sollen die Milliarden-Außenstände in Aktien umgewandelt und zudem Kredite von umgerechnet 146 Millionen Euro gewährt werden. Allein die Anleihe-Schulden des Unternehmens belaufen sich auf 3,6 Milliarden Dollar (2,6 Milliarden Euro). Die Einigung soll im Januar unterschrieben werden.

Revision des Strafverfahrens: Hoffnung auf Heimkehr für Chodorkowski

Revision des Strafverfahrens

Hoffnung auf Heimkehr für Chodorkowski

Michail Chodorkowski darf auf eine Rückkehr nach Russland hoffen. Der Vorsitzende des Obersten Gerichts wies die Überprüfung der Strafverfahren gegen Chodorkowski an. Grund dafür seien neue Umstände.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×