Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.04.2013

10:56 Uhr

Dänischer Windanlagenbauer

Vestas-Finanzchef verlässt den Vorstand

Die Zeiten waren zu stürmisch für Dag Gunnar Andresen: Der Finanzchef des dänischen Windanlagenherstellers Vestas wird den Vorstand verlassen. Dabei war er nicht einmal ein Jahr im Amt.

Wartungsarbeiten bei Vestas: Die dänische Firma kommt nicht zur Ruhe. ZB

Wartungsarbeiten bei Vestas: Die dänische Firma kommt nicht zur Ruhe.

AarhusDer kriselnde dänische Windanlagenbauer Vestas kommt nicht zur Ruhe: Nach nicht einmal einem Jahr gibt es bei dem Nordex-Konkurrenten schon wieder einen Wechsel auf dem Posten des Finanzvorstands. Dag Gunnar Andresen werde das Unternehmen aus persönlichen Gründen zum 1. Mai verlassen, teilte Vestas am Montag mit. Ihm nachfolgen soll die schwedische Managerin Marika Frediksson, die über viel Erfahrung mit Umstrukturierungen und als Finanzchefin verfüge.

Andresen hatte seinen Job erst im vergangenen Sommer angetreten und sollte das Unternehmen eigentlich wieder in ruhigeres Fahrwasser bringen. Der damalige Wechsel war nötig geworden, nachdem sein Vorgänger das Unternehmen Anfang 2012 nach einem desaströsem Jahr verlassen hatte.

Die größten Windkraftanlagenhersteller (Ranking 2012)

Platz 10

Die Unternehmensberatung BTM Consult analysiert einmal im Jahr den weltweiten Markt für Windkraftanlagenhersteller. Auf dem zehnten Platz befindet sich in der aktuellen Rangliste, die sich auf Daten von 2012 bezieht, das chinesische Unternehmen Mingyang mit einem Marktanteil von 2,7 Prozent. Laut eigenen Angaben ist die Firma der größte nicht-staatliche Windkraftanlagenbauer von China und arbeite in Deutschland mit dem Unternehmen aerodyn Energiesysteme zusammen.

Platz 9

Auch auf dem neunten Platz ist ein chinesisches Unternehmen, wenn auch nur mit dem geringen Anteil von 3,2 Prozent: Sinovel.

Platz 8

Mit einem Marktanteil von 4,7 Prozent ist United Power auf dem achten Platz der Weltrangliste der größten Windkraftanlagenhersteller. Das Unternehmen ist wie Sinovel und Mingyang in China beheimatet.

Platz 7

6 Prozent Marktanteil hat das chinesische Unternehmen Goldwind.

Platz 6

Gamesa ist das einzige spanische Unternehmen in der Top 10-Liste der größten Windkraftanlagenhersteller der Welt. Die Firma hat ihren Hauptsitz im Baskenland in Nordspanien und hatte 2012 einen Marktanteil von 6,1 Prozent weltweit.

Platz 5

Auf dem fünften Platz befindet sich mit einem Marktanteil von 7,4 Prozent die Suzlon Group aus Indien. Im Vorjahr war sie noch auf dem sechsten Platz

Platz 4

Auch das deutsche Unternehmen Enercon kletterte weltweit in der Rangliste nach oben – vom fünften Platz 2011 ging es auf den vierten Platz 2012. Enercon hat einen Marktanteil von 8,2 Prozent, in Deutschland hat das Unternehmen dagegen einen Anteil von mehr als 50 Prozent. 

Platz 3

Auch auf dem dritten Platz der weltgrößten Windkraftanlagen befindet sich ein deutsches Unternehmen: Siemens. Sein Anteil am Weltmarkt betrug 2012 laut BTM Consult 9,5 Prozent.

Platz 2

Eine schwere Rückschlag musste im vergangenen Jahr der dänische Windkraftanlagenbauer Vestas einstecken. Erstmals seit 2000 schaffte es das Unternehmen mit einem Marktanteil von 14 Prozent nicht auf den ersten Platz der größten Anlagenhersteller.

Platz 1

General Electric hat im vergangenen Jahr erstmals Vestas vom ersten Platz der Rangliste der größten Windkraftanlagenbauer verdrängt – mit einem Marktanteil von 15,5 Prozent. Das US-Unternehmen war 2011 noch an dritter Stelle.

Vestas steckt bereits seit geraumer in der Krise. Die Entwicklung von Offshore-Plattformen kam nicht wie geplant voran. Der Abschluss neuer Projekte und die Einführung neuer Produkte verzögerten sich. Das Unternehmen hatte den Abbau von fast einem Drittel seiner Stellen angekündigt, um dem Kostendruck Herr zu werden. Außerdem sollen Fabriken verkauft werden.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×