Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.09.2014

14:01 Uhr

Dea-Verkauf noch 2014

Neue Hürden verschrecken RWE-Anleger

Im Zuge der Ukraine-Krise und Sanktionen gegen Russland schwierig: RWE will sein Tochterunternehmen Dea noch in diesem Jahr an einen russischen Oligarchen verkaufen, Anleger reagieren mit Skepsis.

Die Essener RWE-Tochter Dea ist dem russischen Oligarchen Michail Fridman rund fünf Milliarden Euro wert. dpa

Die Essener RWE-Tochter Dea ist dem russischen Oligarchen Michail Fridman rund fünf Milliarden Euro wert.

Düsseldorf/FrankfurtNeuerliche Schwierigkeiten beim milliardenschweren Verkauf der RWE -Tochter Dea haben die Aktien des Versorgers am Montag belastet. Der RWE-Kurs sank um bis zu 2,9 Prozent auf 30,56 Euro.

Dem Energiekonzern zufolge ist unklar, ob die britische Regierung dem geplanten milliardenschweren Verkauf der RWE-Dea die notwendige Genehmigung erteilt. Dennoch wollen die Essener die Transaktion wie geplant noch in diesem Jahr abschließen. Sie wollen die Öl- und Gasfördertochter für rund fünf Milliarden Euro an den russischen Oligarchen Michail Fridman veräußern.

Die Bedenken aus Großbritannien seien für viele Anleger eine „negative Überraschung“, erklärte Equinet-Analyst Michael Schäfer. Auch wenn der Markt einen Verkauf positiv bewerte, sah der Experte die Pläne skeptisch. Schließlich würde der RWE-Konzern dann eine seiner wenigen Wachstumstreiber abgeben.

Nach Ansicht eines Aktienhändler ist der Dea-Verkauf „nun ungewisser denn je“. Ähnlich äußerte sich ein anderer Börsianer: „Der Markt hasst Unsicherheit, da hilft auch die Beteuerung von RWE wenig, dass sie an dem Zeitplan festhalten.“

Ölförderer: Bund gibt grünes Licht für Dea-Verkauf nach Russland

Ölförderer

Bund gibt grünes Licht für Dea-Verkauf nach Russland

Offshore-Ölfördertechnik darf derzeit nicht nach Russland verkauft werden – eine ganze Firma für Ölfördertechnik schon. Die Bundesregierung hat den Verkauf der RWE-Tochter Dea genehmigt. Ein Oligarch übernimmt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×