Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.12.2016

14:49 Uhr

Energiebranche

Australischer Konzern prüft Milliardenangebot aus Hongkong

Der Hongkonger Geschäftsmann Li Ka-Shing bietet über fünf Milliarden Euro für den australischen Energie-Konzern „Duet“. Li besitzt bereits mehrere Stromnetze in Australien und will seine Marktstellung weiter ausbauen.

Li Ka-Shing, einer der reichsten Männer Asiens, hat einen weiteren Versuch unternommen, seine Anteile im australischen Energiesektor zu vergrößern. Reuters

Neuer Versuch

Li Ka-Shing, einer der reichsten Männer Asiens, hat einen weiteren Versuch unternommen, seine Anteile im australischen Energiesektor zu vergrößern.

SydneyDer Hongkonger Milliardär Li Ka-Shing unternimmt einen weiteren Versuch, seine Beteiligungen im Energiesektor Australiens auszubauen. Seine Holding Cheung Kong Infrastructure verkündete am Montag, den australischen Energiekonzern Duet für 7,3 Milliarden australische Dollar (5,1 Milliarden Euro) übernehmen zu wollen.

Das Gebot von drei Dollar pro Aktie entspricht einem Aufschlag von 28 Prozent auf den Duet-Schlusskurs vom Freitag. Nach Bekanntwerden des Übernahmeangebots legte das Papier am Montag um mehr als 16 Prozent zu.

Power Assets Holdings: Der reichste Mann aus Asien kauft Energiekonzern

Power Assets Holdings

Der reichste Mann aus Asien kauft Energiekonzern

Li Ka-shing ist der reichste Mann Asiens. Sein Geschäftsimperium erstreckt sich weltweit über etliche Branchen. Nun nimmt er zwölf Milliarden Euro in die Hand und schlägt im Energiesektor zu.

Das Duet-Management prüfe den Vorschlag, teilte der Energiekonzern mit. Die Aktionäre sollten vorerst nichts unternehmen, da unklar sei, wie es mit dem Übernahmevorhaben weitergehe. Duet gehören Strom- und Gasnetze im Bundesstaat Victoria sowie die wichtigste Gas-Pipeline in Westaustralien.

Bei dem Gebot handelt es sich um den jüngsten Versuch des Hongkonger Tycoons Li, seine Aktivitäten in Australien auszubauen. Über Cheung Kong besitzt er unter anderem bereits Stromnetze in Victoria und Südaustralien. Zuletzt scheiterte Li allerdings im August mit dem Versuch, das größte Stromnetz des Landes, Ausgrid, zu kaufen. Die Regierung unterband das Geschäft mit Verweis auf Sorgen um die nationale Sicherheit.

Griechische Stromfirma : Chinesischer Staatskonzern investiert in Admie

Griechische Stromfirma

Chinesischer Staatskonzern investiert in Admie

Einstiege chinesischer Firmen in Unternehmen anderer Staaten werden derzeit viel diskutiert. Nun steigt die chinesische Staatsfirma State Grid International Development in den griechischen Strommarkt ein.

Analysten urteilten am Montag, die Übernahme von Duet könnte für Li aus den gleichen Gründen schwierig werden. In Australien wird derzeit verstärkt darüber diskutiert, wie es zu bewerten ist, wenn strategisch wichtige Einrichtungen in ausländische Hände geraten.

Li ist einer der reichsten Männer Asiens. Seine Holding Cheung Kong Infrastructure ist unter anderem in China, Großbritannien, den Niederlanden, Portugal, Neuseeland und Kanada aktiv.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×