Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.10.2017

16:36 Uhr

Energiekonzern

Eon beliefert Tank & Rast mit Strom für Autobahn-Ladesäulen

Der Energiekonzern Eon kooperiert mit dem Rastplatzbetreiber Tank & Rast. Eon sorgt für die Stromversorgung von 90 Schnellladesäulen in ganz Deutschland. Die modernen Ladesäulen bieten derzeit 50 Kilowatt Leistung.

Der Energiekonzern aus Essen ist nun auch auf den Raststätten präsent. dpa

Eon

Der Energiekonzern aus Essen ist nun auch auf den Raststätten präsent.

Essen/BonnDer Essener Energiekonzern Eon beteiligt sich am Betrieb von Ladesäulen auf deutschen Autobahn-Rastplätzen. Eon habe eine Kooperation mit dem Rastplatz-Betreiber Tank & Rast für die Stromversorgung von 90 Schnellladesäulen in ganz Deutschland vereinbart, teilten beide Unternehmen am Mittwoch mit.

Tank & Rast will bis zum Jahresende insgesamt rund 400 Standorte mit solchen Anlagen ausrüsten. Weitere Partner sind die großen Versorger Innogy und EnBW.

Eon-Chef verlängert Vertrag: Teyssens Comeback

Eon-Chef verlängert Vertrag

Premium Teyssens Comeback

Vor einem halben Jahr noch stand Eon-Chef Johannes Teyssen unter Beschuss. Inzwischen hat er mit dem Energiekonzern die Wende geschafft – und ist wieder unumstritten: Sein Vertrag soll um drei Jahre verlängert werden.

Die modernen Ladesäulen bieten derzeit 50 Kilowatt Leistung, können aber auf 150 Kilowatt Leistung aufgerüstet werden. Damit lässt sich eine Elektroauto in rund 20 Minuten nachtanken. Technisch möglich sei eine Aufrüstung auf 350 Kilowatt und entsprechend kürzere Ladezeit, sobald die Autobatterien dafür geeignet seien, teilte Eon mit.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×